Rock Share

finde ich gut!

(0)
Rockt das richtig? Dann sag's weiter...
FACEBOOK
TWITTER
sitepic
Herzlich willkommen beim Damen-Fußball des SV Kulmain
Frauen-Power beim SV Kulmain

Gründungstag war der 31. Mai 2006. Acht Spielerinnen hatten sich zu einer ersten Besprechung eingefunden. Am 8. Juni 2006 fand – wiederum mit acht Spielerinnen – das erste Training statt, welches vom damaligen Jugendleiter Dieter D’Zenit geleitet wurde, der sich bereit erklärt hatte, die Sache in die Hand zu nehmen.
Bereits im August tummelten sich bis zu 50 Mädchen und Frauen im Alter zwischen 7 und 30 Jahren auf dem Trainingsgelände. Daraus entstanden über die Wintermonate vier Mannschaften.

Aktuell im Punktspielbetrieb ist die Damenmannschaft.

Ansprechpartner ist Trainer Uwe Herrmann - Kontakt
NEWS
pic
schliessen
Quali für Hallen-Bezirksmeisterschaft perfekt
10.01.2017
Damen der SG TSV Fichtelberg/SV Kulmain qualifizieren sich
für die Hallen-Bezirksmeisterschaft in Stegaurach  

Im Qualifikationsturnier am Wochenende in Weidenberg, wo die Spielgemeinschaft auch als Ausrichter fungierte, konnten sich die Damen der SG die Fahrkarte für die Endrunde am Samstag, 28.01.2017 in Stegaurach erkämpfen.

Nach dem verpatzten Start gegen das Kreisklassenschlusslicht aus Moschendorf/Schwarzenbach mit einem dürftigen 1:1 waren die Aussichten auf ein Weiterkommen fast schon erledigt.
In den Folgebegegnungen wurden aber nochmals die Hoffnungen geschürt. Nach einem 3:0 Sieg gegen den Kreisligisten SV Froschbachtal folgte ein mühsames 1:0 gegen den weiteren Kreisklassisten vom BC Leuchau.
Aber mit einem weiteren Sieg gegen den Mitkonkurrenten aus der höherklassigen Bezirksoberliga RSV Drosendorf wäre wieder alles möglich gewesen. Dieser gelang auch per 6 Meter Strafstoß, den Steff` Harrer kurz vor Schluss zum 1:0 verwandeln konnte.

Im Fernduell mit dem bisher bestplatzierten Zweiten, dem ATV Höchstädt, musste jetzt im abschließenden Spiel, eine Niederlage nicht höher als mit 4 Gegentoren erkämpft werden.
Eigentlich schon vorstellbar, doch hatte die Spitzenmannschaft aus der Landesliga Nord der SV Frensdorf alle bisherigen Spiele so eindrucksvoll mit 5:0, 7:0, 6:0 und gegen Bezirksoberligist Drosendorf gar mit 9:0 gewonnen, das man schon Befürchtungen haben konnte.
Doch bereits in der 1. Minute hatte Kapitän Johanna Wöhrl die Großchance selbst mit 1:0 in Führung zu gehen. Setzte Ihren Schlenzer jedoch knapp neben den Kasten.
Anschließend versuchte Frensdorf sich erneut spielerisch durch zu setzen, doch die Abwehr um Chrissi Koch und Laura Rösch erstickte alle deren Bemühungen im Keim und ließ kaum Torchancen zu. Erst 2:45 Minuten vor Schluss kam der Landesligist zum 1:0 Erfolg. Was aber wiederum der SG reichte um in die nächste Runde einzuziehen.

Jetzt fahren die Damen zur Hallen-Bezirksmeisterschaft nach Stegaurach bei Bamberg.

Um einen Kommentar schreiben zu können, musst Du mit diesem User befreundet sein!

Momentan keine Kommentare vorhanden

Rockt das richtig? Dann sag's weiter...
FACEBOOK
TWITTER

finde ich gut!

(0)

finde ich nicht gut

(0)
pic
schliessen
Wie jetzt, schon wieder aufgestiegen?
19.06.2016
Mit breitem Lachen und einem überzeugenden "JA" beantworten die Fußballdamen der Spielgemeinschaft (SG) SV Kulmain/TSV Fichtelberg die oft gestellte und auf den Meister-T-Shirts aufgedruckte Frage. Damit vertritt nach dem Abstieg der SV-Herren weiter ein Team die Vereinsfarben in der Bezirksliga!

Die Spielgemeinschaft SG TSV Fichtelberg/SV Kulmain steigt zum zweiten Mal in Folge auf. Nach dem zweiten Platz und dem damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga schaffte das Team von Trainer Uwe Herrmann den direkten Durchmarsch in die Bezirksliga.

... ausführlicher Bericht in der Rubrik Fußball - Damen

Um einen Kommentar schreiben zu können, musst Du mit diesem User befreundet sein!

Momentan keine Kommentare vorhanden

Rockt das richtig? Dann sag's weiter...
FACEBOOK
TWITTER

finde ich gut!

(0)

finde ich nicht gut

(0)
pic
schliessen
Damen feiern Kreisliga-Herbstmeisterschaft
29.11.2015
Die Damenmannschaft  der Spielgemeinschaft TSV Fichtelberg/SV Kulmain setzt ihren Lauf auch nach der Vizemeisterschaft in der Saison 2014/15 und ihrem Aufstieg in die Kreisliga fort. Seit eineinhalb Jahren sind die neuen 22 Prinzessinnen um Trainer Uwe Herrmann im Punktspielbetrieb ungeschlagen.
 
(ak) Die 2014 ins Leben gerufene Damenmannschaft  der Spielgemeinschaft TSV Fichtelberg/SV Kulmain führt nach ihrem Aufstieg in der letzten Saison ihre Erfolgsserie auch in der höheren Spielklasse fort. Vorzeitig und souverän sicherte sich das Team um Spielführerin Johanna Wöhrl die Herbstmeisterschaft in der Kreisliga. Nachdem der vorjährige Konkurrent und Mitaufsteiger SG ATG Tröstau/Wunsiedel aus personellen Gründen die letzte Vorrundenpartie absagen musste, stand die Spielgemeinschaft, mit 20 Punkten und einem Torverhältnis von 25:8 Toren als Herbstmeister  fest.
Mit sechs Siegen und zwei Unentschieden steht man ohne Niederlage zur Halbzeit nicht unverdient mit mindestens drei Punkten an der Tabellenspitze. Die Damen hatten sich nach ihrem Aufstieg zum Ziel gesetzt  zumindest die Klasse zu erhalten. Aber der tolle Zusammenhalt der Mannschaft, zweimal Training pro Woche und ein großes Plus an Motivation verfehlten nicht ihre Wirkung. Kondition, stetig verbesserte Spielanlage, großer Kampfeswillen, ein starker Kader und das stetig wachsende Verständnis der Spielerinnen untereinander sind die aktuellen Garanten des Erfolges.
Bereits im ersten Punktspiel beim hochgehandelten Tabellenvierten Hof setzte das SV-TSG-Damenteam mit einem 1:3-Auswärtserfolg das erste Ausrufezeichen. 
Selbst die aktuellen Verfolger ATV Höchstädt und der TSV Engelmannsreuth wurden auf eigenem Platz besiegt. 
Mit dem 9:0-Kantersieg gegen den FC Wiesla Hof erzielte das Herrmann-Team das bisher torreichste Ligaergebnis. Unentschieden endeten die Begegnungen gegen die Bezirksoberliga-Reserve des TSV Himmelkron und beim Angstgegner TSV Arzberg-Röthenbach, bei dem man in der Nachspielzeit noch ein 2:2 rettete. „Ich habe eine Klasse Truppe; die Mädels ziehen alle voll an einem Strang“, schwärmte Trainer Uwe Herrmann nach dem letzten Training. Fast der gesamte Kader nahm daran vor der Winterpause teil. Am Erfolg beteiligt waren bisher 22 Spielerinnen. Alle Spiele absolvierten Daniela Market, Melanie Kostian, Anna-Lena Schmidt und Johanna Wöhrl. Nur ein Spiel weniger weisen Laura Rösch, Christina Koch, Stefanie Harms und Stefanie Harrer auf.   
Zum Team gehören weiter Sabrina Scherle (3), Marina Schraml (5), Carmen Neumann (5), Kathrin Zapf (4), Lisa Drechsler (5), Patricia Kastner (5), Yvonne König (3), Mareike Krieger (4),
Franziska Popp (5), Eva Breuer (2), Nadine Sieber (3), Christina Braun (5), Sophie König (2), und Selina Felder (1). Jana Söllner, Rebecca Reichel, Nadine Kellner, Steffi Kreutzer, Sandra Röderer und Franziska Brunner verstärken zudem die engagierte Elf.
Beste Torschützin ist Carmen Neumann mit acht Treffern vor Christina Braun (6) und Christina Koch (2). Je ein Tor erzielten Kathrin Zapf, Stefanie Harms, Patricia Kastner, Stefanie Harrer, Marina Schraml sowie Anna-Lena Schmidt. Mit 23 Toren stellt die SG den erfolgreichsten Ligasturm.
Mit einer spontanen Kabinenparty feierte das Damenteam seinen ersten Achtungserfolg in der Kreisliga bei Partyhäppchen, Hits, Sekt und Bier. 
Stellvertretende SV-Vorsitzende Steffi Kreutzer beglückwünschte wie auch SV-Chef und Fußballabteilungsleiter Wolfgang Groß zur Herbstmeisterschaft und setzten alle die Krone auf. Ein Dankeschön an Trainer, Spielerinnen und SV-Führung sagte Spielführerin Johanna Wöhrl. Sie bat ihre Mitspielerinnen weiter bei der Stange zu bleiben. Natürlich schielt das erfolgreiche Damenteam nicht ganz unberechtigt in Richtung Meisterschaft und Durchmarsch in die Bezirksliga, aber weitermachen und am Boden bleiben ist angesagt. „Am 2. April geht`s für uns mit dem richtungsweisenden Spiel gegen den FFC Hof III weiter, dann werden wir weiter sehen“, erklärte Herrmann.  Einen kleinen Vorteil hat die führende Spielgemeinschaft: Alle vorderen Mannschaften sind beim SV-TSG zu Gast. Dass die SV-TSG-Damen die neuen Kulmainer Prinzessinnen sind, zeigten ihre ins Haar geklipsten Schmuckkrönchen, die sie stolz beim Kabinenfoto trugen.

Um einen Kommentar schreiben zu können, musst Du mit diesem User befreundet sein!

Momentan keine Kommentare vorhanden

Rockt das richtig? Dann sag's weiter...
FACEBOOK
TWITTER

finde ich gut!

(0)

finde ich nicht gut

(0)