Rock Share

finde ich gut!

(0)
Rockt das richtig? Dann sag's weiter...
FACEBOOK
TWITTER
sitepic
News / Spielergebnisse
Wie jetzt, schon wieder aufgestiegen?

Mit breitem Lachen und einem überzeugenden Ja beantworten die Fußballdamen der Spielgemeinschaft (SG) SV Kulmain/TSV Fichtelberg die oft gestellte und auf den Meister-T-Shirts aufgedruckte Frage. Damit vertritt nach dem Abstieg der SV-Herren weiter ein Team die Vereinsfarben in der Bezirksliga.

Die Spielgemeinschaft SG TSV Fichtelberg/SV Kulmain steigt zum zweiten Mal in Folge auf. Nach dem zweiten Platz und dem damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga schaffte das Team von Trainer Uwe Herrmann den direkten Durchmarsch in die Bezirksliga. „Von diesem Ziel war vor der Saison überhaupt keine Rede. Allerdings war schon sehr früh fest zu stellen, wir können mithalten“, resümierte der erfolgreiche Damentrainer.
Nach dem Auftaktsieg beim Ligafavoriten FFC Hof und den folgenden Siegen gegen die Vorjahreszweiten und Dritten Engelmannsreuth und Höchstädt zeigte sich das Potential des Damenteams; man richtete sich neu aus.
Ab dem sechsten Spieltag übernahm die SG vom ärgsten Konkurrenten FFC Hof die Tabellenführung und wurde Herbstmeister. Nachdem zu Beginn der Rückrunde das Topspiel zu Hause gegen den durch sein BOL-Team aufgerüsteten FFC Hof 1:1 endete, lief alles bestens für die SG-Mädels. In den noch ausstehenden fünf Heimspielen waren alle Mitfavoriten noch zu Gast. Mit vorbildlicher Motivation und Trainingsbeteiligung ließ die Herrmann-Elf nichts mehr anbrennen und ließ der Konkurrenz mit sieben Siegen in Folge zum Saisonschluss keine Chance.


Mehrere Kantersiege (5:0 Himmelkron, 6:0 Marktleuthen, 9:1 Höchstädt, 9:0 Wiesla Hof, 13:0 ATG Tröstau/Wunsiedel) zeigten die wachsende SG-Dominanz. Durch die Regel des direkten Vergleiches stand das Damenteam Kulmain-Fichtelberg bereits im vorletzten Punktspiel als Kreisligameister fest; man hatte gegen den FFC Hof ein 1:1-Unentschieden und den entscheidenden 3:1-Auswärtssieg erreicht. Das Team um Spielführerin Johanna Wöhrl ist damit bis auf das vorjährige Entscheidungsspiel um den Meistertitel gegen den ATG Tröstau/Wunsiedel seit insgesamt zwei Jahren in allen Punktspielen unbesiegt geblieben. Am diesjährigen Aufstieg waren insgesamt 24 Spielerinnen beteiligt. Beste Torschützin und -königin ist Carmen Neumann mit 25 Treffern gefolgt von Abwehrchefin Christina Koch, Christina Braun und Patricia Kastner mit je sechs Toren. Selbst Torfrau Laura Rösch konnte sich dreimal in die Torschützenliste eintragen. Die weiteren Treffer erzielten Johanna Wöhrl (5), Anna-Lena Schmidt (4), Steffi Harms (2) sowie Sophie König, Mareike Krieger,  Steffi Harrer, Marina Schraml und Katrin Zapf  je 1 Treffer. 2 Tore steuerten die gegnerischen Mannschaften bei. Durch zwei Spielausfälle gab es weiter zwei 2:0 Wertungen. Alle 14 ausgetragenen Spiele absolvierte Anna-Lena Schmidt und Daniela Market. Auf immerhin 13 Spiele brachte es Melanie Kostian, Steffi Harms, Johanna Wöhrl und Laura Rösch. Mit 13 Siegen und Unentschieden, 42 Punkten, einem Torverhältnis von 68:10 Toren sicherten sich die SG-Damen ungeschlagen den unerwarteten aber hoch verdienten Aufstieg in die Bezirksliga. Der große Trumpf der Mannschaft ist zweifelsohne die tolle Kameradschaft und der gute Zusammenhalt bei sehr hohem Leistungswillen. Ohne große Trainingspause wollen sich die SG-Damen für das Abenteuer Bezirksliga fit machen, in der der Klassenerhalt das Saisonziel ist.

Der SVK und die gesamte Vorstandschaft ist stolz auf die Damenmannschaft und gratuliert herzlich zu diesem hervorragendem Erfolg!

 

Um einen Kommentar schreiben zu können, musst Du mit diesem User befreundet sein!

Momentan keine Kommentare vorhanden