Rock Share

finde ich gut!

(0)
Rockt das richtig? Dann sag's weiter...
FACEBOOK
TWITTER
sitepic
Berichte 12/13
22. Spieltag

Herren 1:

Eine vermeidbare Niederlage gab es zum Saisonabschluss bei GH Pressath. Ein hoher R√ľckstand zu Beginn des Spiels konnte nicht mehr korrigiert werden.
Damit ist eigentlich die Geschichte des Spiels schon erz√§hlt. Startkegler Michael Kastner hatte gro√üe M√ľhe mit den gut fallenden Pressather Bahnen und musste dem √ľberragenden Tagesbesten Eibl F. gleich mit 58 Holz den Vortritt lassen. Ersatzspieler 1 Johannes Koch lie√ü die Hoffnungen auf einen Ausw√§rtssieg wieder aufkeimen, als er dem Schwachpunkt der Gastgeber 53 Holz abkn√ľpfen konnte.¬†
Im dritten Durchgang zeigte Harald Kastner beim Spiel in die Vollen (301 Holz) ein starke Vorstellung, aber wie schon w√§hrend der ganzen Saison wurde ihm sein schwaches Abr√§umspiel zum Dilemma und Harry gab unn√∂tige 35 Holz her. Bei Aushilfsspieler 2 J√ľrgen Rauch w√§re ebenfalls ein besseres Ergebnis m√∂glich gewesen, aber leider verschenkte er beim Spiel in die Vollen zu viele H√∂lzer, sodass auch er sich mit 13 Holz beugen musste.
Mit einem regelrechten Schauspieler bekam es Robert Dietl zu tun, dessen Gegner durch st√§ndige, v√∂llig √ľbertriebene Theatralik fast jeden Wurf kommentierte. Chaals behielt aber die Ruhe und verk√ľrzte den R√ľckstand auf 40 Holz. Und fast schien es, dass Schlusskegler Martin Huber das Ruder noch einmal herum rei√üen k√∂nnte, doch nachdem er auf der ersten Bahn schon teilweise 25 Holz davon eilen konnte, musste er sich durch ein z√§hes erstes Abr√§umen alle Tr√§ume abschminken. Am Ende konnte er nur noch Ergebniskosmetik betreiben.
Der sechste Tabellenplatz wird der Saison mit Höhen und Tiefen durchaus gerecht. Mit etwas mehr Konstanz wäre eine bessere Platzierung möglich gewesen.

Es spielten:
Kastner, Michael 395 453 Eibl, Florian
Koch, Johannes 410 357 Haas, Reinhard
Kastner, Harald 389 424 Götz, Detlef
Rauch, J√ľrgen 416 429 Lindner, Wilhelm
Dietl, Robert 413 400 Gr√ľnberger, Michael
Huber, Martin 439 420 Kreiner, Bastian

SV Kulmain I 2462 2483 GH Pressath I


Herren 2:

Eine bittere und unnötige Niederlage setzte es im letzten Punktspiel der Saison zu Hause gegen GH Löschwitz. Eine schwache Leistung entschied letztlich das Spiel.
Startkegler Robert Tellschaft agierte v√∂llig unmotiviert und vergab somit die Chance seinen h√∂her eingestuften Gegenspieler Paroli zu bieten. 27 Holz verlor er und so lief man wieder einmal einem R√ľckstand hinterher. Viel besser lief es bei Johannes Koch, der vollauf √ľberzeugen konnte. Mit starkem Spiel brachte er unsere Mannschaft bis auf 5 Holz an unsere Nachbarn heran.
Ganz stark spielte auch Bruno Fr√∂hler im dritten Durchgang. Bruno brachte, Dank einer fehlerfreien Abr√§umleistung (148/0), seine Mannschaft mit 10 Holz erstmals in F√ľhrung. Im vierten Vergleich gab es ein packendes Duell der beiden Mannschaftsbesten, bei dem sich J√ľrgen Rauch trotz heftiger Gegenwehr mit 11 Holz geschlagen geben musste. Aber noch war bei einem Holz R√ľckstand alles offen.
√úberhaupt nicht in die Partie fand Manfred P√∂llath, der die erste Bahn total in den Sand setzte. Aber Manne k√§mpfte sich auf den zweiten 50 Wurf noch einmal bis auf 3 Holz an seinen Gegner heran und sorgte so wieder f√ľr Hochspannung. Alles schien auf ein hochklassiges Schlussduell hinaus zu laufen, standen sich doch 2 der besten Spieler auf beiden Seiten gegen√ľber. Aber weit gefehlt, beide Schlussstarter spielten total verkrampft. Thomas Braun fand vor allem beim Spiel in die Vollen zu keinem Zeitpunkt seinen gewohnten Rhythmus. So kam es wie es wohl kommen musste, am Ende fehlten wieder einmal nur einige H√∂lzer zum Sieg. Die G√§ste aus L√∂schwitz konnten sich damit den zweiten Derbysieg der Saison sichern.
So wie es den Anschein hat, scheint diese Niederlage keine Auswirkungen auf den Klassenerhalt zu haben, hoffen wir einmal das es keine Korrekturen mehr gibt, damit wir nächste Saison wieder 2 Derbys gegen unser Freunde aus Löschwitz haben. Aber dann bleiben die Punkte in Kulmain 

Es spielten:
Tellschaft, Robert 387 414 König, Roland
Koch, Johannes 430 405 Kastner, Alexander
Fröhler, Bruno 442 430 Schindler, Andreas
Rauch, J√ľrgen 448 459 Braunreuhter, Andreas
Pöllath, Manfred 402 405 Merkl, Peter
Braun, Thomas 414 424 Kastner, Christian

SV Kulmain II 2523 2537 GH Löschwitz I


Herren 3:

Eine ganz schwache Vorstellung lieferte unsere Dritte auf den holzträchtigen Bahnen in Wernberg ab. Einzig Achim Nickl zeigte mit 427 Holz was man dort spielen kann. Er konnte auch als einziger SV-Spieler seinen Vergleich gewinnen. Der Rest der Mannschaft enttäuschte auf der ganzen Linie.
In der Endabrechnung reichte es zu einem siebten Tabellenplatz, mit dem man nach einer wechselvollen Saison durchaus zufrieden sein kann.

Es spielten:
Schlicht, Norbert 341 415 Nachtmann, G√ľnther
Wolf, Markus 365 421 Norgauer, Philipp
M√ľller, Thomas 357 425 Zachmann, Rudolph
Nickl, Achim 427 396 Knorr, Markus

SV Kulmain III 1490 1647 GH Wernberg II



21. Spieltag

Herren 1:

Spielfrei


Herren 2:

Bis auf die Knochen hat sich unsere Zweite bei ihrem Spiel in Floss blamiert und steckt weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz fest. Gegen das abgeschlagene Schlusslicht setzte es eine knappe Niederlage.
Schon in der Starterpaarung zeichnete sich ein knapper Verlauf ab. Denn obwohl die Gastgebenden Flosser hier keine B√§ume ausrissen, reichte es nur zu einem Vorsprung von gerade einmal 11 Holz. Dabei zeigte Manfred P√∂llath eine ganz schwache Vorstellung und hatte gro√ües Gl√ľck, dass auch sein Gegner einen rabenschwarzen Tag erwischte. Besser lief es bei Robert Tellschaft, der seinem Kontrahenten ebenfalls knapp in Schach hielt.
Auch in den Mittelpaarungen konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Johannes Koch besiegte seinen Bahngegner mit 9 Holz, w√§hrend Ersatzspieler Michael Sollfrank mit 10 Holz unterlag. F√ľr die Schlusspaarungen war also bei einem Vorsprung von gerade einmal 10 Holz f√ľr Spannung gesorgt.¬†
Und hier blieb es auch lange Zeit spannend, denn nach den ersten 50 Wurf blieb die Differenz unver√§ndert. Am Ende ging aber vornehmlich J√ľrgen Rauch die Luft aus, der nach einer starken ersten H√§lfte (233 Holz) das Tempo nicht mehr halten konnte und regelrecht einbrach. Da auch Thomas Braun schon bessere Tage erlebt hatte, konnten die Gastgeber quasi mit dem letzten Wurf doch noch vorbei ziehen.
Diese Niederlage ist mehr als bitter, aber man muss auch ehrlich sagen, mit so einer Leistung hat man auch keinen Sieg verdient. Sollten in der Klasse 2 Mannschaften absteigen m√ľssen, w√§re man nach derzeitigen Stand mit dabei. Aber es bleiben noch 2 Heimspiele, um vielleicht doch noch die n√∂tigen Punkte einzusacken. Zun√§chst gastiert im Nachholspiel des 15. Spieltags der Tabellendritte SKC Freihung 1 in Kulmain. Am Samstag ab 16 Uhr hei√üt es also noch einmal alle Kr√§fte b√ľndeln und die bescheidene Heimbilanz aufm√∂beln.

Es spielten:
Pöllath, Manfred 358 352 Feiler, Christian
Tellschaft, Robert 404 399 Sommer, Daniel
Koch, Johannes 398 389 Schutzbier, Dominik
Sollfrank, Michael 386 396 Striegl, Franz
Rauch, J√ľrgen 393 412 Merther, Christian
Braun, Thomas 401 398 Färber, Lothar

SV Kulmain II 2340 2346 SV Floss II


Herren 3:

Einen √ľberzeugenden Derbysieg feierte unsere Dritte auf heimischer Bahn. Gegen die erste Garnitur des SV Waldeck hatte man nur zu Beginn des Spiels etwas Probleme.
Startkegler Johannes Sollfrank hatte n√§mlich nicht seinen besten Tag erwischt und musste sich dem st√§rksten G√§stespieler mit 54 Holz geschlagen geben. Doch schon im zweiten Durchgang wurden die Verh√§ltnisse zurecht ger√ľckt. Markus Wolf mit einer starken Leistung nahm seinem schw√§chelnden Gegenspieler satte 69 Holz ab und drehte den R√ľckstand in eine 15 Holz F√ľhrung.
Bis auf eine kurze Auszeit auf den zweiten 50 Wurf lieferte auch Mannschaftsf√ľhrer Thomas M√ľller eine starke Vorstellung ab. Seinem auf der zweiten Bahn fast nur noch hadernden Gegner konnte Jackson somit weitere 20 Holz abkn√ľpfen. Zwar sind 35 Holz ein ordentliches Polster, doch war man noch etwas skeptisch ob dies Schlusskegler Achim Nickl gegen den starken ehemaligen SV-Spieler Marcus V√∂lkl reichen sollte. Aber alle Sorge war unberechtigt, denn Achim zeigte sich hochkonzentriert und lie√ü den Waldecker Schlussmann von Beginn an keine Chance. Am Ende gab dieser auf und so wurde es sogar noch ein recht klarer Erfolg unserer Mannschaft.
In 2 Wochen steht jetzt noch die Partie bei der zweiten Mannschaft von GH Wernberg auf den Programm, dann hat auch unsere Dritte Sommerpause. 

Es spielten:
Sollfrank, Johannes 366 420 Reger, Florian
Wolf, Markus 422 353 Libowsky, Uwe
M√ľller, Thomas 391 371 Schrembs, Hans
Nickl, Achim 424 393 Völkl, Marcus

SV Kulmain III 1603 1537 SV Waldeck I


Damen:

Die Saison 2012/13 beendeten unsere Damen mit einem starken 2. Tabellenplatz in der Kreisklasse Frauen.


Gemischte:

Die Saison 2012/13 beendete unsere gemischte Mannschaft mit einem guten 2. Tabellenplatz in der C-Klasse 2.

U18:

Gehörig unter die Räder kam unsere U18 in Pleystein. Die Gastgeber spielten wie aus einem Guss und erzielten einen neuen Bahnrekord.
Startkegler Johannes Koch konnte noch einigerma√üen mithalten und b√ľ√üte nur 6 Holz ein. Doch schon im zweiten Durchgang kam es kn√ľppeldick. Sabrina Scholz ist gegen Ende der langen Saison in ein Leistungstief gefallen und musste sich mit 72 Holz geschlagen geben.
Noch dicker kam es f√ľr Jonas P√∂llath, der gegen den √ľberragenden Tagesbesten Stefan Schneider genau mit 100 Holz unterlag. Das waren regelrechte Pr√ľgel die er bezog. Schlusskegler Martin Gebhardt konnte zum Ende der Partie wieder etwas dagegen halten und verlor nur mit 7 Holz.
Zum letzten Saisonspiel gastiert in 2 Wochen die U18 Auswahl aus Floss/St√∂rnstein an der Jahnstra√üe. Ein Sieg zum Abschluss w√§re nat√ľrlich eine runde Sache, doch es wird wohl sehr schwer werden.

Es spielten:
Koch, Johannes 405 411 Schneider, Johanna
Scholz, Sabrina 368 440 Stahl, Anton jun.
Pöllath, Jonas 374 474 Schneider, Stefan
Gebhardt, Martin 394 401 Beer, Thomas

SV Kulmain U18 1541 1726 RW Pleystein U18


U14:

Die Saison unserer Spielgemeinschaft mit dem SC Eschenbach ist schon beendet. Die mit Abstand j√ľngste Truppe im Gesamtfeld hat sich mit 2 Siegen bestens geschlagen.



20. Spieltag

Herren 1:

Ein nicht f√ľr m√∂glich gehaltener Sieg gelang unserer Ersten in Mantel. Trotz zweifachen Ersatzes angereist, reichte am Ende zum ersten Erfolg auf den harten Bahnen beim ‚ÄěHallermichl‚Äú.
Bei Startkegler Sven Karger lief es √ľberhaupt nicht nach Wunsch. Vor allem beim Abr√§umen fand Sven nie zu seiner gewohnten Sicherheit und musste so 8 Holz abgeben. Nun kamen die beiden Ersatzspieler Thomas Braun und J√ľrgen Rauch, die von dem Spiel ihrer Mannschaft aus Luhe-Wildenau angereist waren, zum Einsatz. Thomas zeigte eine gewohnt ruhige und sichere Vorstellung, dennoch musste er sich knapp mit 5 Holz geschlagen geben.
Beim zweiten Aushelfer J√ľrgen lief es lange Zeit √ľberhaupt nicht rund, doch mit einem starken zweiten Abr√§umen nahm er seinem schwachen Gegner 28 Holz ab und brachte seine Mannschaft mit 15 Holz in F√ľhrung. Einen guten Tag erwischt hatte im vierten Vergleich Harald Kastner. Harry legte gleich einmal los wie die Feuerwehr und schien seinem Gegner mit starken 235 Holz auf der ersten Bahn f√∂rmlich zu √ľberrollen. Ganz konnte Harald das Tempo nicht halten, aber mit dem Gewinn von weiteren 35 Holz hatte man sich nun schon eine ordentliche F√ľhrung von 50 Holz erarbeitet.
Doch die Hausherren gaben sich noch nicht geschlagen. Robert Dietl hatte etwas Schwierigkeiten mit den harten Bahnen und musste den Tagesbesten Pr√∂l√ü Peter (Abr√§umen 165/1) 39 Holz √ľberlassen. Nun bahnte sich eine spannende Schlussphase an. Martin Huber lie√ü sich aber nicht mehr aus der Ruhe bringen, vielmehr hielt er gegen den etwas st√§rker eingesch√§tzten Mantler Schlusskegler nicht nur mit, sondern nahm diesen sogar noch 6 Holz ab und brachte den nicht f√ľr m√∂glich gehaltenen Erfolg nach Hause.
Nun steht nur noch das Derby bei GH Pressath auf dem Programm. Nur mit einem Sieg kann man diese Saison noch mit dem f√ľnften Platz beenden. Das wird aber schwierig genug, denn bisher hat man in Pressath noch keine B√§ume ausgerissen.

Es spielten:
Karger, Sven 388 396 Prölß, Thomas
Braun, Thomas 410 415 Kneissl, Hans
Rauch, J√ľrgen 383 355 Berl, Fred
Kastner, Harald 425 390 Prölß, Marco
Dietl, Robert 397 436 Prölß, Stefan
Huber, Martin 434 428 Prölß, Peter

SV Kulmain I 2437 2420 AN Mantel I


Herren 2:

Lange Zeit gut mithalten konnte unsere Zweite beim SC Luhe-Wildenau 3, doch am Ende musste man sich den starken Gastgebern noch recht klar geschlagen geben. 
In den Starterpaarungen agierten J√ľrgen Rauch und Thomas Braun. W√§hrend Thomas seinen Gegenspieler klar beherrschte, tat sich J√ľrgen bedeutend schwerer und musste Holz abgeben. Zusammen erspielten sie sich einen Vorsprung von 16 Holz.
Unsere beiden Aushelfer Michael Sollfrank und Markus Wolf zeigten beide ihre ganze Klasse. Beide √ľberzeugten vollkommen und bauten die F√ľhrung um weitere 8 Holz aus. So langsam keimte Hoffnung auf, auf einen unerwarteten Ausw√§rtssieg.
Doch der mit einer √ľberragenden Leistung aufwartende Heimspieler Florian Ertl machte alle Hoffnungen zunichte. Mit hervorragenden 486 Holz entschied er das Spiel quasi im Alleingang. Da konnten sich Robert Tellschaft und Manfred P√∂llath noch so strecken, sie konnten nicht mehr dagegen halten.
Viel hatte man sich ja eigentlich nicht ausgerechnet, aber dass man dann so ungl√ľcklich verliert, ist schon √§rgerlich. Vor allem da man beim Abr√§umen (784:751) und Fehlern (46:60) klar besser war. Was soll‚Äôs, auf alle F√§lle gilt der Dank unseren starken Aushelfern, Danke Michi und Wolfi.
Nächste Woche sollte es beim Schlusslicht Floss wieder zu einem Sieg reichen.

Es spielten:
Rauch, J√ľrgen 394 420 Walz, Hans-J√ľrgen
Braun, Thomas 411 369 Maier, Michael
Sollfrank, Michael 428 393 Sternkopf, Reiner
Wolf, Markus 428 455 Rauch, Josef
Tellschaft, Robert 391 486 Ertl, Florian
P√∂llath, Manfred 425 423 Kummer, J√ľrgen

SV Kulmain II 2477 2546 SC Luhe-Wildenau III


Herren 3:

Mit dem zweiten Heimsieg in Folge hat sich unsere Dritte endg√ľltig alle Abstiegssorgen entledigt. Im Derby gegen Speinshart 4 musste man allerdings bis kurz vor Schluss zittern bevor die Punkte eingesackt waren.
Startkegler Johannes Sollfrank verlor aufgrund einer hohen Fehlerquote 20 Holz. √úberhaupt nicht ins Spiel fand Norbert Schlicht, der vor allem beim Spiel in die Vollen so seine Schwierigkeiten hatte. Zum guten Gl√ľck riss auch sein Gegner keine B√§ume aus, sodass Norbert nur 7 Holz abgeben musste.
Im dritten Durchgang wurde das Spiel entschieden, als Mannschaftsf√ľhrer Thomas M√ľller mit der Tagesbestleistung satte 66 Holz sichern konnte. Vor allem seine 140 ger√§umte Holz stachen hervor. Schlusskegler Markus Wolf sah sich dem besten G√§stespieler ausgesetzt und hatte so seine liebe M√ľh und Not sich diesem vom Hals zu halten. Aber Wolfi als erfahrener Schlusskegler lie√ü sich nicht aus der Ruhe bringen und brachte den Erfolg routiniert √ľber die Runden.
Nächste Woche steht das nächste Derby auf dem Programm, wenn die punktgleiche Mannschaft vom SV Waldeck 1 an der Jahnstraße gastiert.

Es spielten:
Sollfrank, Johannes 387 407 Schusser, Manfred
Schlicht, Norbert 357 364 Stadler, R√ľdiger
M√ľller, Thomas 425 359 Sticht, Christian
Wolf, Markus 391 419 Diedl, Peter

SV Kulmain III 1560 1549 SKC Speinshart IV


Damen:

Im letzten Saisonspiel gelang beim SKC Speinshart 2 noch einmal ein Sieg und so sicherte man sich den zweiten Tabellenplatz in der Kreisklasse.
Startkeglerin Sabrina Scholz ist zurzeit weit weg von ihrer Bestform, dennoch konnte sie ihre Mannschaft mit 9 Holz in F√ľhrung bringen. Sabrina macht einfach viel zu viele Leichtigkeitsfehler, dennoch kann man mit ihrer ersten Saison mit den gro√üen Kugeln vollauf zufrieden sein. Im zweiten Durchgang schlugen die Gastgeberinnen in Form der Tagesbestleistung von Bianca Braun aber geh√∂rig zur√ľck. Da konnte sich Dagmar Fr√∂hler mit einer starken Leistung noch so sehr strecken, sie hatte keine Chance und musste 45 Holz abgeben.¬†
Nun schien die Heimmannschaft ihren Rhythmus gefunden zu haben, denn auch Rita Wegmann gab ihren Vergleich mit 15 Holz ab, womit sich der R√ľckstand nach der H√§lfte des Spiels auf 51 Holz angeh√§uft hatte. Doch nun gaben sich unsere Damen keine Bl√∂√üe mehr und k√§mpften leidenschaftlich zur√ľck. Mannschaftsf√ľhrerin Susanne Rauch nutzte eine Schwachstelle rigoros aus und brachte ihr Team mit dem Gewinn von 84 Holz wieder mit 33 Holz in Front.¬†
Ebenfalls stark agierte Anna W√∂rl, auch wenn sie durch viele Fehler im Abr√§umen ein noch besseres Ergebnis verpasste. Da auch Annas Gegnerin keine B√§ume ausriss, lag man vor dem Schlussdurchgang schon mit entscheidenden 85 Holz in F√ľhrung. Das konnte Schlusskeglerin Conny P√∂llath gar nicht mehr verspielen. Conny lie√ü sich dann auch nicht lumpen, sondern sicherte ¬†mit einer starken Abr√§umleistung (147/3) ihrer Mannschaft Sieg und Punkte.
Im letzten Saisonspiel haben unsere Damen noch einmal gezeigt zu was sie in der Lage sind. Der Lohn f√ľr eine ordentliche Saison ist der zweite Tabellenplatz in der Kreisklasse und damit haben sie sich im dritten Jahr beim SKV Weiden die beste Platzierung erk√§mpft!

Es spielten:
Scholz, Sabrina 374 365 Graf, Rosa
Fröhler, Dagmar 423 468 Braun, Bianca
Wegmann, Rita 388 403 Schuller, Christine
Rauch, Susanne 429 345 Hofmann, Sabrina
Wörl, Anna 402 350 Braun, Marina
Pöllath, Conny 419 386 Traßl, Norma

SV Kulmain I 2435 2317 SKC Speinshart II


Gemischte:

Der dritte Derbysieg und der vierte Sieg in Folge gelang unserer gemischten Mannschaft. Zu Hause hatten sie gegen unsere Nachbarn vom SKC Kemnath relativ wenig M√ľhe die Punkte an der Jahnstra√üe zu belassen.
Startkeglerin Nelly Vulturius zeigte sich in guter Verfassung und konnte, im Duell der jeweiligen ‚ÄěSenioren‚Äú beider Teams, mit 11 Holz die √úberhand behalten. Richtig die Post ging dann in den Mittelpaarungen ab. Erneut war es Irene Schmidt, die mit der Tagesbestleistung √ľberzeugen konnte. Vor allem ihr Abr√§umspiel (147/4) war wieder einmal erste Sahne. So sorgte Irene f√ľr weitere 41 ‚ÄěGute‚Äú.
Endg√ľltig den Sack zu machte im Anschluss Michael Sollfrank, dessen Leistungskurve steil nach oben zeigt. Noch fehlt im Abr√§umen etwas die Sicherheit, doch mit der Tagesbestleistung beim Spiel in die Vollen (303 Holz) sorgte Michi quasi f√ľr die Entscheidung, denn er konnte seiner Schlusskeglerin Theresa Wolf uneinholbare 114 Holz Vorsprung mit auf dem Weg geben. Zwar m√ľhte sich der st√§rkste Spieler der G√§ste noch nach Kr√§ften, aber so richtig in Bedr√§ngnis konnte er Theresa nicht mehr bringen, auch wenn diese nicht ihren besten Tag erwischt hat.
Schade eigentlich dass nun die Saison zu Ende ist, denn in den letzten Spielen ist die Mannschaft so richtig ins Rollen gekommen. 4 Siege in Folge sind der Lohn daf√ľr, dass die Mannschaft, auch nach einem schwachen Start, immer an sich geglaubt hat. Am Ende reichte es noch zu einem hervorragendem 5. Platz (punktgleich mit dem 3. Platz) in der Tabelle.

Es spielten:
Vulturius, Nelly 354 343 Birner, Erhard
Schmidt, Irene 419 378 Trommer, Dominik
Sollfrank, Michael 418 356 Ferner, Moritz
Wolf, Theresa 322 400 Hackl, Philipp

SV Kulmain gem. 1513 1477 SKC Kemnath gem.


U 18:

Die Gäste von der SG Moosbach/ Eslarn/ Vohenstrauß/ Tröbes sind leider nicht angetreten, womit unsere A-Jugend kampflos die Punkte erhält.


U14:

Ihren zweiten Saisonerfolg feierten unsere J√ľngsten zu Hause gegen BW Moosbach. Damit gelang nach dem Sieg in Speinshart auch zu Hause der erste Erfolg.
In den Starterpaarungen mussten unsere Youngsters 23 Holz abgeben. Andreas Kastner in seinem zweiten Saisoneinsatz zeigte eine starke Leistung, aber auf der ungewohnten 4- Bahnenanlage lie√ü er sich schon noch das eine oder andere Mal ablenken. Tizian Steger baute nach einer starken ersten H√§lfte etwas ab, rettete aber wenigstens ein Unentschieden und lie√ü den R√ľckstand nicht gr√∂√üer werden.
In der Schlusspaarung standen unsere ‚Äěalten Hasen‚Äú Patricia Burkhardt und David P√∂llath. Patricia fand zun√§chst nicht ins Spiel, steigerte sich aber dann kontinuierlich und war ihrem Gegner vor allem im Abr√§umen klar √ľberlegen (97:52). David spielte sogar eine neue pers√∂nliche Bestleistung mit 358 Holz und lie√ü seiner Gegnerin keine Chance. Zusammen drehten sie die Partie und spielten sogar einen am Ende klaren Heimsieg ein.
Nun steht nur noch das Nachholspiel in Floss an diesem Donnerstag auf dem Programm und dann ist die Saison f√ľr unsere Jungspunde vor√ľber. Alles andere als eine klare Niederlage in Floss w√§re eine faustdicke √úberraschung.

Es spielten:
Kastner, Andreas 273 296 Lepke, Melissa
Steger, Tizian 299 299 Schrödl, Johannes
Burkhardt, Patricia 340 317 Puff, Matthias
Pöllath, David 358 313 Schrödl, Michael

SG Eschenbach/Kulmain 1270 1225 SG Moosbach/ Tröbes/ Eslarn



19. Spieltag

Herren 1:

Was f√ľr ein Spiel! 2 neue Bahnrekorde und der wahrscheinlich h√∂chste Sieg einer Kulmainer Mannschaft √ľberhaupt gab es beim Heimspiel unserer Ersten gegen den ersatzgeschw√§chten Tabellenvorletzten SKK Pirk 2 zu bestaunen.
Das Spiel begann mit einem Paukenschlag als Robert Dietl mit einer starken Vorstellung seinem schwachen Gegner 81 Holz abkn√ľpfte. Das sollte der Beginn einer wahren Machtdemonstration sein, denn auch Harald Kastner schwang sich endlich einmal wieder zu einer starken Leistung auf und brachte weitere 43 Holz auf die Habenseite. Eigentlich war das Spiel zu diesem Zeitpunkt schon gegessen, dabei ging es jetzt erst so richtig los.¬†
Zun√§chst zeigte Michael Kastner, dass er mit Recht in der ersten Herrenmannschaft spielt. Vor allem seine Abr√§umleistung (164/2) zeigt seine ganze Klasse! Sage und schreibe 136 Holz machte er damit gut, unglaublich! Und nun kam DER Knaller des Spiels. Sebastian Fr√∂hlich spielte wie von einem anderen Stern! 332 Holz beim Spiel in die Vollen und sensationelle 196 Holz im Abr√§umen (1 Fehler) bedeuteten f√ľr ihn nicht nur eine neue pers√∂nliche Bestleistung (alt 508) sondern auch einen neuen Bahnrekord auf unseren Bahnen! Herzlichen Gl√ľckwunsch Wastl, Du bist ein Tier!!!¬†
Nun wollte sich das Kulmainer Team nat√ľrlich auch noch den Mannschaftsbahnrekord wieder zur√ľckholen. Mit diesem Ziel ging Marco B√∂ll als n√§chster ins Rennen. Marco k√§mpfte wie in ‚Äěalten‚Äú Tagen (so alt ist er n√§mlich gar nicht ), obwohl er beim Abr√§umen (140/1) nicht gerade mit Gl√ľck √ľberh√§uft wurde. Dennoch hielt er seine Mannschaft klar auf Kurs. Schlusskegler Martin Huber musste noch 397 Holz zum neuen Bahnrekord aufbringen, doch so ein Ergebnis ist nat√ľrlich nicht der Anspruch von unserem sympathischen und r√ľhrigen ‚ÄěMaddin‚Äú. Mit einer feinen Leistung rundete er das hervorragende Spiel seiner Mannschaft w√ľrdig ab. Mit 2761 Holz wurde der bestehende Bahnrekord von 2711 Holz f√∂rmlich pulverisiert!!¬†
Die bemitleidenswerten und ersatzgeschwächten Gäste konnten einem schon etwas leid tun, doch muss man auch sagen, dass deren Ergebnis wahrhaft in dieser Klasse mehr als schwach ist. So gab es mit 425 Holz einen Kantersieg unserer Mannschaft 
Das Ergebnis best√§tigt noch etwas: Das Team um Mannschaftsf√ľhrer Wastl Fr√∂hlich ist vom Potential her ganz sicher besser als ihr derzeitiger Tabellenplatz.¬†
Herzlichen Gl√ľckwunsch noch einmal zu diesem gl√§nzenden Ergebnis und macht weiter so Jungs. Mit einer solchen Leistung kann auch die ‚ÄěFestung‚Äú Mantel gest√ľrmt werden!

Es spielten:
Dietl, Robert 455 374
Kastner, Harald 435 392
Kastner, Michael 467 331
Fröhlich, Sebastian 528 436
Böll, Marco 430 406
Huber, Martin 446 397

SV Kulmain I 2761 2336 SKK Pirk II


Herren 2:

Gegen den Spitzenreiter war man chancenlos. Doch man machte es den Gästen auch extrem leicht und lieferte das schlechteste Saisonheimspiel ab.
Startkegler Johannes Koch begann schwach. Johannes fand √ľberhaupt keinen Rhythmus und musste 26 Holz abgeben. Nicht viel besser erging es Mannschaftsf√ľhrer J√ľrgen Rauch im Anschluss. Auch er versaute sich ein klar besseres Ergebnis mit einer schwachen Abr√§umleistung. Und musste zudem - v√∂llig unn√∂tig - 17 Holz abgeben.
Nun sollte aber endlich ein Vergleich gewonnen werden. Das tat Bruno Fröhler dann auch, doch leider auf sehr bescheidenem Niveau. Bruno erzielte sein schwächstes Heimergebnis und gewann damit noch 4 Holz. Das war es dann aber auch mit holen, von nun an zogen die Gäste das Tempo erheblich an. Als erster musste sich Manfred Pöllath damit auseinandersetzen, denn obwohl Manne eigentlich ein gutes Spiel ablieferte, gegen den Tagesbesten Schäftner St. hatte er keine Chance und unterlag mit 28 Holz. 
Die fehlenden Trainings- und Spieleinheiten merkt man Daniel Scharf an, der lange Zeit mit seinem Gegner mithalten konnte, aber am Ende doch abrei√üen lassen und musste und weiter 23 Holz einb√ľ√üte. Und auch unserem Besten, Schlusskegler Thomas Braun, ging es nicht besser. Trotz eines starken Resultats musste er sich mit 9 Holz seinem Schlusskollegen beugen.
Diese Niederlage hatte man durchaus eingeplant, um den Spitzenreiter zu schlagen h√§tte schon alles zusammen passen m√ľssen. Nun folgen 2 Ausw√§rtsspiele, zun√§chst einmal hei√üt das Reiseziel Luhe-Wildenau, die sich ebenfalls mit unserer Mannschaft im hinteren Tabellendrittel liegt. Vielleicht gelingt ja dort der vierte Ausw√§rtssieg, aber einer Leistungssteigerung bedarf es dazu ganz sicher.

Es spielten:
Koch, Johannes 379 405 Fritsch, Alfred
Rauch, J√ľrgen 417 434 Hammerl, Karl
Fröhler, Bruno 398 394 Krämer, Helmut
Pöllath, Manfred 436 464 Schäftner, Stefan
Scharf, Daniel 392 415 Albrecht, Wolfgang
Braun, Thomas 443 452 Hagen, Richard

SV Kulmain II 2465 2564 GH Altenstadt/VOH II


Herren 3:

Eine desolate Vorstellung lieferte unsere Dritte in Grafenwöhr ab. Nur ein SV-Spieler erzielte dabei ein gutes Resultat, sodass die hohe Niederlage vollauf verdient ist.
Nach dem Start-Doppel sah es aufgrund des starken Ergebnisses von Achim Nickl noch einigermaßen akzeptabel aus. Achim zeigte nämlich, dass man auf den harten Grafenwöhrer Bahnen sehr wohl etwas spielen kann und erzielte die Tagesbestleistung. Härter tat sich da schon sein Starterkollege Norbert Schlicht, der gehörig unter die Räder kam. Zusammen mussten sie 55 Holz abgeben. Das lässt man sich noch eingehen.
Was dann aber im Schlussdurchgang ablief, stimmt schon sehr nachdenklich. Mannschaftsf√ľhrer Thomas M√ľller lieferte eine unterirdische Leistung ab. Vor allem sein Abr√§umspiel (68/23) war unter aller Kanone. Da erscheint das d√ľrftige Ergebnis von Markus Wolf schon fast in einem guten Licht. Beide verloren miteinander, obwohl ihre Gegner auch keine B√§ume ausrissen, 105 Holz. Damit d√ľrfte das wohl schlechteste Gesamtergebnis einer Kulmainer Vierer- Mannschaft erzielt worden sein.
Hoffentlich besinnen sich einige Akteure im nun folgenden Heimspiel gegen den SKC Speinshart 4 eines besseren, sonst wird man eine weitere Heimniederlage nicht verhindern k√∂nnen. Gerne erinnert man sich da an das Spiel in der Vorrunde, als unsere Mannschaft mit √ľber 1700 gespielten Holz eine Glanzleistung ablieferte!

Es spielten:
Schlicht, Norbert 331 403 Treml, Martin
Nickl, Achim 403 386 Neuber, Reinhold
M√ľller, Thomas 310 365 Holleder, Herbert
Wolf, Markus 334 384 Wächter, Peter

SV Kulmain III 1378 1538 SV Grafenwöhr III


Damen:

Im letzten Saisonheimspiel gab es noch einmal einen Erfolg f√ľr unsere Damen. Dabei waren die G√§ste vom SKC Altenstadt/WN ein dankbarer Gegner.
Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, denn Jessica K√∂nig lieferte ihre beste Saisonleistung ab und brachte ihre Mannschaft mit satten 44 Holz in F√ľhrung. Doch wie gewonnen, so zerronnen. Denn Anna W√∂rl nahm sich auf den ersten 50 Wurf eine l√§ngere Auszeit und schon war der Vorsprung wieder fl√∂ten.
In der Mitte gab es 2 hart umk√§mpfte Duelle. Zun√§chst hatte Rita Wegmann mit ihrer Gegnerin mehr M√ľhe als erwartet und blieb bei einem f√ľr sie m√§√üigen Ergebnis h√§ngen. Immerhin sicherte sie 17 Holz und brachte unsere Mannschaft wieder in Front. Noch enger ging es bei Dagmar Fr√∂hlers Vergleich zu. Am Ende musste sie sich hauchd√ľnn mit einem Holz geschlagen geben.¬†
Es schien sich eine hei√üe Schlussphase anzuk√ľndigen. Doch wie so oft zeigte Conny P√∂llath im richtigen Augenblick eine Toppleistung. Mit der Tagesbestleistung spielte sie den vorentscheidenden Vorsprung heraus. Mit einer F√ľhrung von 51 Holz konnte Mannschaftsf√ľhrerin Susanne Rauch also beruhigt in die Bahnen gehen. Und auch wenn sie 22 Holz abgeben musste, der Sieg geriet zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr.
Nach diesem Sieg hat man zumindest noch theoretische Chancen auf den zweiten Tabellenplatz. Um diese kleine Resthoffnung zu erhalten, muss im letzten Saisonspiel beim SKC Speinshart 2 ein Sieg her und das wird schwer genug.

Es spielten:
König, Jessica 419 375 Guhling, Sonja
Wörl, Anna 333 378 Humig, Karolina
Wegmann, Rita 391 374 Kett, Melanie
Fröhler, Dagmar 410 411 Schön, Sieglinde
Pöllath, Conny 425 389 Spachtholz, Edith
Rauch, Susanne 379 401 Sossalla, Gerlinde

SV Kulmain I 2357 2328 SKC Altenstadt/WN I


Gemischte:

Super! Mit einem sensationellen Ausw√§rtssieg beim bis dato ungeschlagenen Tabellenf√ľhrer aus Waldeck bleibt unsere gemischte Mannschaft weiterhin im Rennen um Platz 3!!
Startkeglerin Nelly Vulturius zeigte dieses Mal eine ordentliche Leistung, vor allem beim Abr√§umen konnte sie √ľberzeugen. Am Ende musste sie zwar 12 Holz abgeben, aber die SV- Mannschaftsf√ľhrerin hielt sich wacker. Gedreht wurde die Partie im zweiten Durchgang, als ein hochmotivierter Michael Sollfrank 19 Holz sicherte. Mit etwas mehr Gl√ľck im Abr√§umen w√§re sicher noch mehr drin gewesen, aber Michi ist ganz klar im Kommen.¬†
Eine Sahnevorstellung zeigte dann im Anschluss Irene Schmidt. Mit 148 Holz im Abr√§umen zog sie ihrem Gegenspieler schon fr√ľhzeitig den Zahn und sorgte mit der klaren Tagesbestleistung f√ľr eine beruhigende 93 Holz F√ľhrung. Von dieser konnte Schlusskeglerin Theresa Wolf zehren und brachte gegen ihre starke Kontrahentin den v√∂llig √ľberraschenden Sieg recht sicher nach Hause.
Zweites Derby, zweiter Sieg! Aber dass man beim ungeschlagenen Tabellenf√ľhrer siegen w√ľrde, h√§tte man sich nicht im Traum vorgestellt! Gegen Ende der Saison kommt unsere Gemischte immer besser in Form. Wenn es im letzten Saisonspiel zu Hause gegen Kemnath zum Derby- Sieg- Hattrick kommt, ist sogar noch Platz 3 in der Tabelle m√∂glich- Unglaublich aber wahr!

Es spielten:
Vulturius, Nelly 362 374 Wöhrl, Alois
Sollfrank, Michael 387 368 Bauer, Reinhold
Schmidt, Irene 448 362 Schrembs, Alexander
Wolf, Theresa 359 420 Schrembs, Stefanie

SV Kulmain gem. 1556 1524 SV Waldeck gem.


U18:

So leicht w√§re es gewesen, mit einem Sieg in Eschenbach f√ľr eine √úberraschung zu sorgen. Doch leider konnte nur Martin √ľber sich hinaus wachsen und ein starkes Ergebnis erzielen, die restlichen drei Spezialisten lie√üen leider die n√∂tige Einstellung vermissen.
Zun√§chst einmal machten sich die Gebr√ľder Gebhardt eine Stunde im Warteraum unserer Kegelbahn geistig warm f√ľr das Spiel. Denn sie hatten den Treffpunkt eine Stunde zu fr√ľh veranschlagt. Tja, das Hirn halt.¬†
Im Spiel zeigte sich dann zumindest Martin hellwach. Mit einer blitzsauberen Vorstellung und einer neuen persönlichen Bestleistung nahm er seiner Gegnerin 47 Holz ab. Leider spielte Sabrina Scholz alles andere als hellwach. Viele Fehler mit einer schwachen Abräumleistung ließ sie weit unter ihren Leistungsvermögen agieren und sie verlor umgehend wieder 35 Holz.
Mit einer knappen F√ľhrung von 12 Holz ging die Schlusspaarung ins Spiel. Eigentlich dachte man sie absolut chancenlos gegen das stark eingesch√§tzte Eschenbacher Schlusspaar. Doch die hatten auch nicht ihren besten Tag erwischt und so w√§re durchaus mehr drin gewesen. Wie bei Sabrina machten aber sowohl Johannes Koch als auch Markus Gebhardt Fehler um Fehler und verspielten so einen durchaus m√∂glichen Erfolg.
Hoffentlich besinnen sich einige unserer Helden und legen den Schalter um. Nur als geschlossene Mannschaft kann man Spiele gewinnen, ansonsten setzt es in 2 Wochen zu Hause gegen Moosbach eine weitere Pleite.

Es spielten:
Gebhardt, Martin 444 397 Oriwoll, Mona-Lisa
Scholz, Sabrina 364 399 Hofmann, Sabrina
Gebhardt, Markus 347 416 Liers, Verena
Koch, Johannes 391 395 Heinrich, Julia

SV Kulmain U18 1546 1607 SC Eschenbach U18


U14:

Beim Spiel unserer J√ľngsten in Freihung spielten erstmals in dieser Saison 3 Kulmainer √ľber die volle Distanz. Dabei wussten alle 3 zu √ľberzeugen.
Vor allem Startkegler Andreas Kastner in seiner ersten Partie √ľber 100 Wurf ¬†zeigte eine ganz starke Vorstellung. Sein erstes Abr√§umen (53 Holz) war sogar sensationell. Sauber. Auch bei Lucas Janisch ist eine Steigerung klar erkennbar. F√ľr ihn war es das zweite Spiel √ľber 100 Wurf und er hat sich im Vergleich zur ersten Partie um 37 Holz verbessert.
Ganz knapp an der 300er Marke schrammte Julian Schmid aus Eschenbach vorbei. Mit seinem sauberen Kegelstil wird auch er seinen Weg gehen. Nach einer schwachen ersten Bahn konnte Schlusskegler und Mannschaftsf√ľhrer David P√∂llath im zweiten Durchgang vollauf √ľberzeugen und erzielte das beste Ergebnis unserer Spielgemeinschaft.
Noch 2 Partien sind bis Saisonende noch zu absolvieren, einmal das Nachholspiel in Floss und zum anderen die Heimpartie gegen Moosbach.

Es spielten:
Kastner, Andreas 292 303 Hörl, Anna-Lena
Janisch, Lucas 231 307 Bauer, Lisa
Schmid, Julian 294 340 Bauer, Manuel
Pöllath, David 330 292 Thar, Luna/ Hörl, Bastian

SG Eschenbach/Kulmain 1147 1242 SKC Freihung



18. Spieltag

Herren 1:

Kulinarisch hui, aber Sanit√§risch pfui! In Wernberg setzte es f√ľr unsere Erste eine weitere herbe Pleite, womit man sich endg√ľltig im absoluten Niemandsland der Tabelle wiederfindet.
Vom Start weg war man chancenlos. Das ging bei Startkegler Michael Kastner los und setzte sich durch die Reihen bis zu Schlusskegler Sebastian Fr√∂hlich fort. Einzig Marco B√∂ll konnte seinen Vergleich knapp gewinnen, ansonsten gab es auch f√ľr Ersatzspieler J√ľrgen Rauch, Robert Dietl und Martin Huber nichts zu holen und wurden die Durchg√§nge mehr oder weniger klar verloren.¬†
Etwas f√ľr die Niederlage entsch√§digen konnte der nach dem Spiel gereichte Leberk√§se, den uns unsere Sportkameraden aus Wernberg auftischten. Bei so einer Bewirtung kann man wirklich nicht meckern. Super auch, dass die r√ľhrige Bedienung noch das Ga√ümass- Rezept, dass ihr letztes Jahr von Marco diktiert wurde, nicht vergessen hatte und alle Zutaten im √úberma√ü besorgt waren. So wurden wir auch Getr√§nketechnisch bestens versorgt und das war wohl auch ein Grund, warum Marco als einziger Holz holen konnte. Weniger erfreulich, daf√ľr umso am√ľsanter, war dann die abschlie√üende Endreinigung von unserem Marco. Der wollte sich f√ľr ein Date in Weiden nat√ľrlich von der besten Seite zeigen und unbedingt duschen. Da die sanit√§ren Anlagen in Wernberg bekannterma√üen nicht die neuesten sind, w√§re Marco durchaus auch mit kaltem Wasser zufrieden gewesen. Aber nach einer abenteuerlichen Reise mit einem Mannschaftskollegen und vielen Gefahren auf der Suche nach der Dusche wurde er bei der Ankunft derselben bitter entt√§uscht, da duschen angesichts der fehlenden Armaturen schier unm√∂glich war. Doch unser Pfiffikus lie√ü sich nicht entmutigen, sondern ‚Äěduschte‚Äú sich in den ca. 7x10 cm gro√üen Waschbecken auf der Herrentoilette! Was angesichts des doch recht √ľppigen K√∂rperbaus eine regelrechte Zirkusnummer war! Ob sich der Aufwand dann auf dem anschlie√üenden Date ausgezahlt hat, ist bis dato noch nicht bekannt!!
Nun gibt es wieder ein Heimspiel, und zwar empfängt man den Tabellenvorletzten SKK Pirk 2, hier sollte endlich wieder ein Sieg möglich sein.

Es spielten:
Kastner, Michael 411 448 M√ľller, Tony
Rauch, J√ľrgen 421 445 Butz, Johannes
Dietl, Robert 429 447 Drob, Mircea
Böll, Marco 435 426 Kraus, Manuel
Huber, Martin 425 457 Zachmann, Johann
Fröhlich, Sebastian 434 436 Zachmann, Marius

SV Kulmain I 2555 2659 GH Wernberg I



Herren 2:

Leider wurde mir vom Spiel bei der SKC Tröbes kein Spielbericht zugestellt. 


Herren 3:

Endlich ist er da, der erste Heimsieg unserer Dritte!! Der war aber auch √ľberlebenswichtig, denn bei einer weiteren Niederlage w√§re man in Sachen Abstieg so richtig in Gefahr geraten.
Startkegler Norbert Schlicht zeigte sich endlich wieder einmal von seiner guten Seite und sorgte Dank der Tagesbestleistung im Abr√§umen (126 Holz) f√ľr einen Vorsprung von 14 Holz. Mannschaftsf√ľhrer Thomas M√ľller ist zwar immer noch der ungekr√∂nte Fehlerk√∂nig, doch auch er k√§mpfte seinen Gegenspieler, wenn auch hauchd√ľnn um 2 Holz, nieder.
Den stärksten Gästespieler bekam Markus Wolf vorgesetzt und auch er behauptete sich. So konnte Wolfi seinem Mannschaftskollegen Achim Nickl mit einem Vorsprung von 23 Holz ins Rennen schicken. Und unser Schlussmann ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot holen. Achim erzielte die Tagesbestleistung und hatte seinen Gegner zu jeder Zeit sicher im Griff.
Das war ein ganz wichtiger Erfolg, jetzt hat man auf den Tabellenvorletzten Pirk wieder ein Polster von 4 Punkten, sodass in den letzten 4 Saisonspielen der Klassenerhalt in greifbarer Nähe ist. 
Diese Woche ‚Äědarf‚Äú man sich auf den filigranen Bahnen in Grafenw√∂hr erfreuen. Mal sehen wie sich unsere Mannschaft dort schl√§gt, letztes Jahr wurden die Punkte mit nach Hause genommen.

Es spielten:
Schlicht, Norbert 399 385 Kick, Karl
M√ľller, Thomas 385 383 Hierold, G√ľnter
Wolf, Markus 407 400 Reil, Max
Nickl, Achim 408 395 Koller, Albert

SV Kulmain III 1599 1563 SKK Pirk III

Damen:

Das war¬īs dann wohl mit Platz 2! Trotz eines guten Starts verlieren unsere Damen in Eschenbach klar und haben damit wohl den zweiten Tabellenplatz verspielt.
Dabei begann das Spiel wie gew√ľnscht. Die Starterpaarung Conny P√∂llath und Dagmar Fr√∂hler erspielten gleich einmal satte 76 Holz. Beide SVlerinnen zeigten sich von der besten Seite und lie√üen keine W√ľnsche offen.¬†
Doch schon in den Mittelpaarungen schlugen die Gastgeberinnen zur√ľck. Vor allem die Tagesbeste Verena Liers spielte wie aufgedreht und kn√ľpfte unserer starken Rita Wegmann 33 Holz ab. Da auch die diesmal nicht √ľberzeugende Sabrina Scholz ihrer Gegnerin nicht zu folgen vermocht, waren von den gro√üen Vorsprung gerade noch ein einziges Holz √ľbrig geblieben.
Und auch hier sahen unsere beiden Spielerinnen Susanne Rauch und Anna W√∂rl kein Land. Susi blieb in ihren ersten Spiel nach einer langen beruflichen Zwangspause vor allem beim Spiel in die Vollen weit hinter den Erwartungen zur√ľck, w√§hrend sich Mannschaftsf√ľhrerin Anna vor allem beim Abr√§umen schwer tat. Am Ende war der Erfolg der Heimmannschaft vollauf verdient.
Im letzten Heimspiel der Saison empfängt man den Tabellenvorletzten SKC Altenstadt/WN. Hoffentlich gelingt hier noch einmal ein Sieg.

Es spielten:
Pöllath, Conny 440 389 Gottsche, Elisabeth
Fr√∂hler, Dagmar 431 406 M√ľller, Hildegard
Wegmann, Rita 428 461 Liers, Verena
Scholz, Sabrina 369 411 Heinrich, Julia
Rauch, Susanne 365 438 Kendzia, Jutta
Wörl, Anna 385 408 Herrmann, Kerstin

SV Kulmain I 2418 2513 SC Eschenbach II

Gemischte:

Gl√§nzend aus der Faschingspause gestartet ist unsere gemischte Mannschaft. Das Heimspiel gegen den SC Eschenbach zeigte das Team um Spielf√ľhrerin Nelly Vulturius eine couragierte Vorstellung und siegte verdient.
Startkegler Michael Sollfrank legte mit einer starken Leistung den Grundstein zum Sieg. Trotz einiger unn√∂tiger Fehler im Abr√§umen konnte er 38 Holz sichern. Ordentlich spielte im Anschluss Theresa Wolf, die vor allem beim Abr√§umen zu √ľberzeugen wusste. Zwar verlor sie an die beste G√§stespielerin 14 Holz ab, doch sie behauptete die F√ľhrung und schickte Nelly Vulturius mit 24 ‚ÄěGuten‚Äú ins Rennen.¬†
Leider aber konnte die SV-Mannschaftsf√ľhrerin kein ansprechendes Ergebnis erzielen und blieb bei mageren 320 Holz h√§ngen. Die F√ľhrung war damit futsch, denn Nelly musste 43 Holz abgegeben. Damit gingen die G√§ste vor dem Schlussdurchgang erstmals mit 19 Holz in F√ľhrung. Aber wir haben ja noch eine Klasse Schlusskeglerin in der Gemischten! Irene Schmidt zeigte wieder einmal ihre ganze Klasse und drehte mit der Tagesbestleistung (Abr√§umen 126/3) doch noch die Partie zugunsten unserer Mannschaft.
Dieser Sieg war der gelungene Auftakt der abschlie√üenden ‚ÄěDerbywochen‚Äú unserer Gemischten. Denn nun stehen noch die Spiele in Waldeck und zu Hause gegen Kemnath auf dem Programm. Ein Hattrick w√§re nat√ľrlich eine feine Sache!

Es spielten:
Sollfrank, Michael 410 372 Schraml, Thomas jun.
Wolf, Theresa 365 379 Theobald, Roswitha
Vulturius, Nelly 320 363 Theobald, Inge
Schmidt, Irene 417 337 Kirchmann, Gisela

SV Kulmain gem. 1512 1451 SC Eschenbach gem.

U 18:

Zu einem verdienten Erfolg kamen unsere A-Jugendlichen in Pirk. Allerdings wechselten sich Licht und Schatten ab.
Startkegler Martin Gebhardt kam vor allem beim Spiel in die Vollen nicht wie gewohnt zum Zuge und musste 39 Holz abgeben. Eine starke Vorstellung lieferte Jonas P√∂llath ab. Jonas sicherte seiner Mannschaft 43 Holz und brachte unsere Team mit 4 Holz in F√ľhrung.
An was ist es gelegen? Unsere sonst so zuverl√§ssige Sabrina Scholz fand √ľberhaupt keine Bindung zum Spiel und blieb auf einem f√ľr ihre Verh√§ltnisse schwachen Ergebnis h√§ngen. Trotzdem sicherte sie weitere 44 Holz und schickte ihren Schlusskegler Johannes Koch mit einem Vorsprung von 48 Holz in die Bahnen. Und so etwas l√§sst sich Johannes selbstverst√§ndlich nicht mehr nehmen, zumal er so langsam wieder an seine gute Form aus der Vorrunde ankn√ľpfen kann. Dass er dem Tagesbesten Koller F. 14 Holz √ľberlassen musste, fiel letztlich nicht mehr ins Gewicht.
Das nächste Spiel können unsere Jugendlichen ganz locker angehen lassen, in Eschenbach sind sie nur krasser Außenseiter.

Es spielten:
Gebhardt, Martin 352 391 Jäger, Johannes
Pöllath, Jonas 385 342 Jaumann, Pascal
Scholz, Sabrina 344 300 Rosner, Jasmin
Koch, Johannes 412 426 Koller, Florian

SV Kulmain U18 1493 1459 SKK Pirk U18

U 14:

Beim Spiel in Vohenstrau√ü gab es erwartungsgem√§√ü nichts zu holen f√ľr unsere SG. Auf unserer Seite spielten Lucas Janisch (194 Holz), Tamara Janisch (63 Holz) und Felix Reithmeier (80). Zudem erzielten die beiden Eschenbacher Tizian Steger (295 Holz) und Julian Schmid (292 Holz) gute Ergebnisse. Das Spiel endete mit 924:1388 Holz klar f√ľr die gastgebende Mannschaft von SG Altenstadt/VOH/Wernberg.



17. Spieltag

Herren 1:

Eine weitere deftige Abfuhr musste unsere Erste bei der zweiten Garnitur des SKC Speinshart einstecken. 
Schon der Auftakt war wenig verhei√üungsvoll. Harald Kastner ist weiterhin in einem Leistungstief, was sich vor allem in seiner Fehlerzahl niederschl√§gt. So war es nicht verwunderlich, dass man gleich zu Beginn einem R√ľckstand von 45 Holz hinterher lief. Etwas knapper verlief der zweite Durchgang, in dem Robert Dietl als einziger Kulmainer ein ordentliches Ergebnis in die Vollen erspielte (311 Holz). Dennoch unterlag er mit 6 Holz.
Michael Kastner spielte im dritten Vergleich eine zufriedenstellende Partie, doch auch er musste sich mit 8 Holz geschlagen geben. Die endg√ľltige Entscheidung fiel dann schon im Anschluss, als Marco B√∂ll eine seiner schw√§chsten Saisonleistungen ablieferte. Marco fand √ľberhaupt nicht in die Partie und gab sage und schreibe 61 Holz ab. Bei einem R√ľckstand von nun schon 120 Holz war nat√ľrlich das Spiel gelaufen.¬†
Als einziger SVler brachte Martin Huber ein vorzeigbares Ergebnis zustande. Er konnte auch als einziger seinen Durchgang f√ľr sich entscheiden und im Abr√§umen (157/4) √ľberzeugen. Doch das war nur noch Ergebniskosmetik. Im Schlussdurchgang gab es dann noch einmal eine deftige Abfuhr f√ľr Sebastian Fr√∂hlich, der dem Tagesbesten Weidner Anton noch einmal 55 Holz √ľberlassen musste.
Das war eine ganz schwache Vorstellung unserer Mannschaft. Man kann nur hoffen, dass sich die Mannschaft bald wieder f√§ngt und die Serie noch ordentlich √ľber die Runden bekommt.

Es spielten:
Kastner, Harald 406 451 Traßl, Michael
Dietl, Robert 424 430 Edl, Markus
Kastner, Michael 432 440 Schrembs, Markus
Böll, Marco 404 465 Braun, Thomas
Huber, Martin 454 431 Merkl,. Christian
Fröhlich, Sebastian 424 479 Weidner, Anton

SV Kulmain I 2544 2696 SKC Speinshart II


Herren 2:

Ein ganz wichtiger Ausw√§rtssieg gelang unserer Zweiten in Schirmitz. Mit diesem Erfolg ist man dem Klassenerhalt ein gro√ües St√ľck n√§her ger√ľckt.
Einen Auftakt nach Ma√ü lieferte unser Jugendspieler Johannes Koch, der endlich auch in der Zweiten sein Potential abrufen konnte. Johannes spielte wie aus einem Guss und sorgte gleich einmal f√ľr einen beruhigenden Vorsprung von 57 Holz. Im zweiten Vergleich sah es lange Zeit nicht so toll aus, doch Robert Tellschaft fightete auf den zweiten 50 Wurf vorbildlich und konnte so seinen Gegenspieler noch mit 24 Holz auf Distanz halten.¬†
Im dritten Durchgang schien J√ľrgen Rauch lange Zeit ein gutes Ergebnis erzielen zu k√∂nnen, aber ‚Äě Dank‚Äú einer katastrophalen zweiten Bahn blieb er bei einem eher bescheidenen Resultat h√§ngen. Trotzdem sicherte er weitere 15 Holz und baute den Vorsprung auf nun schon sehr beachtliche 96 Holz aus. Nun machte man sich so langsam auf die Aufholjagd der Gastgeber gefasst. Doch weit gefehlt. Auch Bruno Fr√∂hler beherrschte seinen Kontrahenten nach Belieben. So gingen noch einmal 34 Holz auf unser Konto.
Als dann auch noch Manfred P√∂llath den sonst so starken Schirmitzer Holland Peter fest im Griff hatte, war das Spiel endg√ľltig gelaufen. So konnte man in aller Ruhe das starke Schlussduell von Thomas Braun gegen D√ľrrmann Richard verfolgen. Beide zeigten Kegelsport vom Feinsten, dass unser Brauni, trotz Grippe und leichtem Fieber, Dank der besseren Abr√§umleistung (159:151) knapp f√ľr sich entscheiden konnte.
Zu unserem gro√üen Gl√ľck heben sich die Schirmitzer ihre schlechteste Saisonleistung scheinbar immer f√ľr uns auf. Jedenfalls ist Schirmitz immer eine Reise wert! Schon das kuriose Wirtsehepaar stellt eine echte Rarit√§t dar.¬†
Nun geht es nach Moosbach gegen den SKC Tr√∂bes. Ein weiterer Erfolg w√§re der sichere Klassenerhalt. Also, gen√ľgend 50 Pfennig- St√ľcke einpacken und noch einmal alles mobilisieren, dann k√∂nnen wir die restlichen Spiele in aller Ruhe angehen!

Es spielten:
Koch, Johannes 433 376 Weith, J√ľrgen
Tellschaft, Robert 410 386 Lindner, Thomas
Rauch, J√ľrgen 391 376 J√§gler, Werner
Fröhler, Bruno 426 392 Bauriedl, Hermann
Pöllath, Manfred 411 385 Holland, Peter
Braun, Thomas 461 456 D√ľrrmann, Richard

SV Kulmain II 2532 2371 SpVgg Schirmitz I


U18:

Mit der schw√§chsten Saisonleistung blamierte sich unsere Jugend bei ihrem Spiel in Freihung. Gegen die keinesfalls √ľberzeugenden Gastgeber verlor man v√∂llig unn√∂tig.
Einzig der Kulmainer Startkegler Martin Gebhardt konnte auf den gut fallenden Bahnen √ľberzeugen, er holte f√ľr seine Mannschaft 7 Holz heraus. Genauso viel Holz konnte Sabrina Scholz sichern, allerdings ist das erspielte Ergebnis f√ľr Sabrinas Anspr√ľche eindeutig zu wenig. Zur Halbzeit sah also alles noch einigerma√üen gut aus f√ľr unsere Mannschaft.
Doch die Leistungen wurden immer d√ľrftiger. Mit dem erspielten Ergebnis von Jonas P√∂llath kann man sich gerade noch so anfreunden, zumal er den Vorsprung auf 28 Holz ausbauen konnte. Aber dann brachen alle D√§mme. Schlusskegler Markus Gebhardt rutschte scheinbar der Mut bis hinunter an die Socken! Mit einer indiskutablen Vorstellung beim Spiel in die Vollen und einer schwachen Abr√§umleistung blieb er meilenweit hinter den Erwartungen zur√ľck und musste dem Tagesbesten Klinger Rene sage und schreibe 79 Holz √ľberlassen.
Diese Punkte wurden regelrecht hergeschenkt, scheinbar ist man ohne Mannschaftsf√ľhrer Johannes Koch zu keiner ordentlichen Mannschaftsleistung f√§hig. Mit dieser Einstellung wird es ganz schwer in den restlichen Partien noch den einen oder anderen Sieg zu ergattern.

Es spielten:
Gebhardt, Martin 375 368 Bishop, Daniel
Scholz, Sabrina 361 354 Berkhahn, Sebastian
Pöllath, Jonas 353 339 Rost, Markus
Gebhardt, Markus 310 389 Klinger, Rene

SV Kulmain U18 1399 1450 SKC Freihung U18



16. Spieltag

Herren1:

Das war eine Lehrstunde! Der Tabellenf√ľhrer SC Luhe-Wildenau 2 l√§sst sich auch von unseren Herren nicht aufhalten und holten sich sowohl den Einzelbahnrekord als auch den Mannschaftsbahnrekord!
Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, denn Robert Dietl bekam als Gegner den wie entfesselt aufspielenden Waldmann Uwe vorgesetzt. Dieser spielte mit zwei konstanten Bahnen (250/251) mit einer fehlerfreien Vorstellung (177/0) einen neuen Bahnrekord und knackte als erster Spieler in einem Punktekampf die 500er Marke. Herzlichen Gl√ľckwunsch! So waren die G√§ste also schon nach einem Durchgang mit 87 Holz in Front. Ersatzspieler Bruno Fr√∂hler fand im Anschluss √ľberhaupt nicht in sein von ihm gewohntes Spiel und gab weitere 18 Holz ab.
Wer jetzt dachte, unser Team schl√§gt zur√ľck so wie in der Vorwoche gegen Eschenbach, der sah sich get√§uscht. Vielmehr lie√üen die starken G√§ste nichts anbrennen und setzten ordentlich nach. Michael Kastner erspielte zwar eine ordentliche Leistung, aber er musste seinem starken Gegenspieler trotzdem 26 Holz √ľberlassen. Noch schlimmer erging es Martin Huber, dem sein Gegner mit einer feinen Abr√§umleistung (161/1) mit 51 Holz abnahm. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt l√§ngst gelaufen, die Frage war nur noch ob die G√§ste sich den Mannschaftsbahnrekord noch schnappen w√ľrden.¬†
Auf diesem Weg lie√üen sie sich auch von Marco B√∂ll nicht aufhalten, der sich tapfer schlug, aber weitere 13 liegen lie√ü. Als einziger SV-Spieler konnte dann wenigstens Schlussspieler Sebastian Fr√∂hlich mit der besten Kulmainer Leistung sein Duell gewinnen. Was aber nichts daran √§nderte, dass die G√§ste, scheinbar m√ľhelos, den alten Bahnrekord von 2673 Holz knackten.
Das war eine kostenslose Demonstration des Tabellenf√ľhrers, der mit diesem Erfolg die Meisterschaft und den damit verbunden Aufstieg so gut wie sicher in der Tasche hat. F√ľr die restliche Saison hei√üt es nun, wenn m√∂glich, Platz 4 zu verteidigen. Richtungsweisend ist deshalb schon die n√§chste Begegnung beim Punktgleichen SKC Speinshart 2.¬†

Es spielten:
Dietl, Robert 414 501 Waldmann, Uwe
Fröhler, Bruno 401 419 Kick, Matthias
Kastner, Michael 428 454 Leuchtmann, Wolfgang
Huber, Martin 408 459 Preißer, Tobias
Böll, Marco 435 448 Kreis, Gerhard
Fröhlich, Sebastian 450 430 Rösch, Claus

SV Kulmain I 2536 2711 SC Luhe-Wildenau II


Herren 2:

Das Heimspiel gegen den SKC Freihung 1 wurde auf den 30. März um 16:00 Uhr verlegt.


Herren 3:

Eine deftige Abfuhr gab es f√ľr unsere Dritte beim Tabellenzweiten AN Flossenb√ľrg 1. Von Start weg lief man einem R√ľckstand hinterher und war schlicht und einfach chancenlos.
Startkegler Norbert Schlicht findet einfach nicht mehr an seine Form der letzten Saison. Auch diesmal spielte Norbert viel zu verhalten und bekam mit 69 Holz eine heftige ‚ÄěWatschn‚Äú serviert. Im zweiten Vergleich spielte mit Michael Sollfrank der einzige Kulmainer ein starkes Ergebnis ein. Michi kommt nach seiner Verletzung mehr und mehr ins Rollen. 23 Holz konnte er holen und damit war zur H√§lfte der Partie bei 46 ‚ÄěMiesen‚Äú noch nichts entschieden.
Aber dann kam es kn√ľppeldick f√ľr unsere Mannschaft. Mannschaftsf√ľhrer Thomas M√ľller h√§tte um ein Haar sein Duell dreistellig abgeben m√ľssen. Am Ende waren es dann sage und schreibe 94 Holz die er verlor. Nicht viel besser erging es Schlusskegler Markus Wolf, der 86 Holz abgab. Vor allem sein Abr√§umspiel war unter aller Kanone.
Mit solchen Leistungen muss unsere Dritte aufpassen, damit sie nicht noch auf den einzigen Abstiegsplatz in der A-Klasse abrutscht.
Nun gilt es, denn im nächsten Heimspiel empfängt man den Tabellenvorletzten SKK Pirk 3, und wenn hier nicht endlich der erste Heimsieg der Saison gelingt, schaut es zappenduster in der Tabelle aus.

Es spielten:
Schlicht, Norbert 366 435 Strigl, Harald
Sollfrank, Michael 413 390 Grundler, Richard
M√ľller, Thomas 344 438 Schell, Roman
Wolf, Markus 353 439 Janker, Hans-J√ľrgen

SV Kulmain III 1476 1702 AN Flossenb√ľrg I


Damen:

Ein locker und leicht heraus gespielter Sieg gelang unseren Damen gegen das Schlusslicht SKC St√∂rnstein. Die G√§ste zeigten sich, bis auf eine Ausnahme, als regelrechtes ‚ÄěKanonenfutter‚Äú und brachten unsere Mannschaft nie in Verlegenheit.
Startkeglerin Rita Wegmann best√§tigte ihre starken Trainingsauftritte und sorgte gleich einmal f√ľr klare Verh√§ltnisse. Mit der besten SV-Leistung spielte sie 88 ‚ÄěGute‚Äú heraus. Jessica K√∂nig bekam es im Anschluss mit der mit Abstand besten G√§stespielerin zu tun. Diese schien lange Zeit auf Kurs Bahnrekord zu sein, am Ende reichte es aber nicht ganz. Dennoch, dass war schon erste Sahne, vor allem das fehlerfreie Abr√§umen (155/0) war eine Augenweide! Jessy hielt sich aber achtbar und verteidigte eine F√ľhrung von 29 Holz.
Im dritten Durchgang konnte Sabrina Scholz ihr augenblickliches Tief leider nicht √ľberwinden. Bei Sabbi fehlt im Moment der letzte Biss. Dennoch brachte sie weitere 24 Holz auf die Habenseite. Und weiter rollte der SV-Express, diesmal in Form von Dagmar Fr√∂hler. Dagmar kann noch nicht ganz an die Form vom Saisonbeginn ankn√ľpfen, aber sie ist auf alle F√§lle auf dem Weg dorthin. Ihre schwache Gegnerin war aber kein Gradmesser und so konnte sie weitere 69 Holz sichern.
Damit war eigentlich die Entscheidung gefallen. Endg√ľltig den Sack zu machte im vorletzten Vergleich Anna W√∂rl, die Dank einer sehr starken Leistung in die Vollen (307 Holz). Ihre Kontrahentin beherrschte sie nach Belieben und steuerte weitere 78 Holz zum nun schon deklassierenden Vorsprung von 200 Holz bei. Mit einer soliden Leistung brachte Schlusskeglerin Conny P√∂llath den Pflichtsieg gegen entt√§uschende G√§ste endg√ľltig nach Hause.
Dieser Erfolg darf nicht allzu hoch eingesch√§tzt werden, zu bieder zeigten sich die Hoffnungslos √ľberforderten G√§stespielerinnen. Vielmehr muss man nun das Augenmerk auf die n√§chste Partie beim SC Eschenbach richten. Dort wird aller wohl die Entscheidung √ľber Platz 2 fallen.¬†

Es spielten:
Wegmann, Rita 433 345 Götz, Marina
König, Jessica 393 452 Fichtner, Christina
Scholz, Sabrina 353 329 Prähofer, Petra
Fröhler, Dagmar 402 333 Marzi, Elena
Wörl, Anna 420 342 Forster, Manuela
Pöllath, Conny 404 373 Fichtner, Monika

SV Kulmain I 2405 2174 SKC Störnstein I


Gemischte:

Mit einem √ľberzeugenden Auftritt kann unsere Dritte zu ihrem dritten Saisonsieg. Bei Schlusslicht Pirk konnte auch ohne Leistungstr√§gerin Irene Schmidt ein klarer Erfolg verbucht werden.
‚ÄěOldi but Goldie‚Äú G√ľnter Weber konnte als Startkegler vollauf √ľberzeugen und legte mit dem Gewinn von 14 Holz den Grundstein zum Sieg. Diese F√ľhrung baute Michael Sollfrank mit der Tagesbestleistung um weitere 36 Holz aus. Vor allem beim Spiel in die Vollen (301 Holz) wusste Michi zu gefallen.¬†
Im dritten Duell stand dann unser Jugendspieler Martin Gebhardt und hatte mit den gew√∂hnungsbed√ľrftigen Pirker Bahnen so seine Schwierigkeiten. Immerhin verlor er nur 22 Holz und √ľbergab seiner Mannschaftsf√ľhrerin Nelly Vulturius noch einen Vorsprung von 28 Holz. Und unsere Schlusskeglerin lie√ü sich diesen nicht mehr nehmen, sondern baute sogar die F√ľhrung Holz um Holz aus und brachte den Ausw√§rtssieg locker nach Hause.
Als nächstes steht das Derby gegen SC Eschenbach auf dem Programm. Mal sehen, vielleicht gelingt ja eine Überraschung.

Es spielten:
Weber, G√ľnter 362 348 Pre√ül, Robert
Sollfrank, Michael 409 373 Bleier, J√ľrgen
Gebhardt, Martin 351 373 Welzl, Kathja
Vulturius, Nelly 344 317 Comtesse, Edeltraud

SV Kulmain gem. 1466 1411 SKK Pirk gem.


U18:

Eine recht klare Heimniederlage setzte es f√ľr unsere A-Jugendlichen. Zu Hause unterlag man GH Wernberg.
Startkegler Martin Gebhardt zeigte eine ansprechende Vorstellung, musste allerdings seinem starken Kontrahenten 24 Holz √ľberlassen. Eine ganz enge Kiste war der zweite Durchgang, als Markus Gebhardt nach z√§hem Ringen 2 Holz zur√ľck holen konnte. Allerdings lie√ü Markus beim Spiel in die Vollen einiges liegen.
Die Entscheidung zugunsten der G√§ste fiel dann im dritten Vergleich. Jonas P√∂llath kam ebenfalls beim Spiel in die Vollen √ľberhaupt nicht in Fahrt und schon war man vor dem Schlussdurchgang mit 51 Holz in R√ľckstand. Da konnte sich der beste Kulmainer Johannes Koch noch so strecken, dies war gegen seinem √ľberzeugenden Gegen√ľber nicht mehr aufzuholen.

Es spielten:
Gebhardt, Martin 396 420 Kick, Martin
Gebhardt, Markus 367 365 Kick, Christian
Pöllath, Jonas 353 382 Luley, Vanessa
Koch, Johannes 411 420 Butz, Johannes

SV Kulmain U18 1527 1587 GH Wernberg U18 


U14:

Beim Spiel gegen den SC Luhe-Wildenau war die SG wie er wartet chancenlos. Überzeugen konnte David Pöllath (354 Holz), des weiteren spielten Noah Reyes (279 Holz), Lukas Heining (203 Holz) und Tizian Steger (315 Holz).
Endstand:
SG Eschenbach/Kulmain U14 1151 1291 SC Luhe-Wildenau U14


15. Spieltag

Herren 1:

Im Spitzenspiel Vierter (SV Kulmain I) gegen Zweiter (SC Eschenbach I) behielt unsere Mannschaft Dank einer deutlichen Steigerung am Ende verdient die Oberhand.
Der Start ging deutlich an die G√§ste. Sven Karger, der nach R√ľckenproblemen erstmals nach 3 Wochen wieder spielte, lieferte eine seiner schlechtesten Saisonleistungen ab. Vor allem im Abr√§umen hatte er gro√üe Schw√§chen und verlor gleich einmal 33 Holz. Total undisponiert spielte Harald Kastner, der auf ganzer Linie entt√§uschte. Bei Harry ist der Wurm drin, er spielt total verkrampft und ohne jedes Selbstvertrauen. So lag man also nach einem Drittel des Spiels schon sehr heftig mit 78 Holz hinten.
Die Wende im Spiel leitete ein ganz stark agierender Robert Dietl ein, der einen schwachen Durchgang der G√§ste konsequent ausnutzte. Angesichts bei nur einem Fehler ist sein Ergebnis vielleicht sogar noch etwas zu niedrig ausgefallen, auf alle F√§lle machte Chaals satte 54 Holz gut und brachte damit sein Team wieder auf Tuchf√ľhlung. √úberraschenderweise zeigten sich die G√§ste sichtlich beeindruckt, auch weil Martin Huber mit einer starken Vorstellung nachsetzte. Martin befindet sich im Augenblick sowieso in einer tollen Form und mit dem Gewinn von weiteren 56 Holz brachte er unsere Mannschaft vor dem Schlussdrittel mit 32 Holz erstmals in F√ľhrung.
Nun durfte man sich auf 2 spannende Schlusspaarungen freuen, denn die Eschenbacher sind zum Ende hin bekannterma√üen gut besetzt. Zun√§chst brachte unser Oberbrucker Freund auf der G√§steseite seine Mannschaft wieder bis auf 15 Holz heran. Leider fand n√§mlich Marco B√∂ll zu keinem Zeitpunkt seinen gewohnten Rhythmus und spielte vor allem beim Abr√§umen sehr ungl√ľcklich. Es k√ľndigte sich eine wahre Nervenschlacht an, denn auf den ersten 50 Wurf verlor Mannschaftskapit√§n Sebastian Fr√∂hlich ein Holz. Doch im zweiten Durchgang machte unser Schlussmann Wastl kurzen Prozess. Mit 241 Holz lie√ü er seinem nun sehr ungl√ľcklich agierenden Gegen√ľber nicht den Hauch einer Chance und brachte sehr Nervenstark den Derbysieg √ľber die Runden.
Das gelbe vom Ei war das sicher nicht, n√§chste Woche muss man sich schon deutlich steigern, will man dem Tabellenf√ľhrer SC Luhe-Wildenau 2 die zweite Saisonniederlage beibringen.

Es spielten:
Karger, Sven 398 431 Theobald, Richard
Kastner, Harald 379 424 Pressler, Alfons
Dietl, Robert 441 387 Theobald, Wolfgang
Huber, Martin 452 396 Schreyer, Reinhold
Böll, Marco 410 427 Suttner, Richard
Fröhlich, Sebastian 455 423 Kendzia, Mario

SV Kulmain I 2535 2488 SC Eschenbach I


Herren 2:

Nach einem wahren Krimi unterlag unsere Zweite zu Hause den G√§sten von RW Pleystein, die sich damit f√ľr ihre Hinrundenniederlage revanchieren konnten.
Startkegler Manfred P√∂llath zeigte eine beherzte Vorstellung und setzte mit der Tagesbestleistung erst einmal ein Ausrufezeichen. Wie erhofft brachte er seine Mannschaft gleich zu Beginn mit 36 Holz in F√ľhrung. Daniel Scharf startete recht holprig in die Partie, aber wie so oft k√§mpfte sich Stevie zur√ľck, hatte allerdings gegen seinen erst 14-j√§hrigen (!) Kontrahenten, der sehr sauber kegelte, keine Chance und musste wieder 31 Holz abgeben.¬†
Gar nicht laufen wollte es bei Bruno Fr√∂hler, der einfach nicht zu seinem gewohnten Spiel fand. Bruno versuchte alles, aber an diesem Abend lief es halt einfach nicht bei ihm. Am Ende verlor er 27 Holz und damit gingen die G√§ste erstmals mit 22 Holz in F√ľhrung. Mannschaftsf√ľhrer J√ľrgen Rauch zeigte eine sehr konzentrierte Vorstellung und dominierte den schw√§chsten G√§stespieler nach Belieben. Zum Ende baute er zwar beim Abr√§umen etwas ab, aber er brachte mit dem Gewinn von 62 Holz seine Mannschaft wieder in F√ľhrung.
Nun schien das Spiel sich wieder auf die Heimseite zu schlagen, leider aber steckt Johannes Koch in einer kleinen Formkrise. Beim Spiel in die Vollen konnte er durchaus √ľberzeugen, aber beim Abr√§umen klebte ihm das Pech f√∂rmlich an der Kugel, zweimal die ‚ÄěAutobahn‚Äú, zudem fast ausschlie√ülich Ansch√ľbe durch die Mitte, so musste sich Johannes seinem starken Gegner mit 44 Holz beugen und schickte Schlusskegler Thomas Braun mit 4 ‚ÄěMiesen‚Äú ins Rennen. Thomas hatte ein kleines Problem, denn er befand sich in Kulmain, w√§hrend sich seine Schuhe in Bayreuth beim Griechen am√ľsierten, mitsamt seiner Kegeltasche. Da blieb ihm nichts anderes √ľbrig als sich die Schuhe von seinem Mannschaftskollegen Bruno Fr√∂hler zu leihen. Ob es jetzt an den Schuhen lag, oder am knappen R√ľckstand, Thomas kegelte f√ľr seine Verh√§ltnisse sehr Verhalten und fand √ľberhaupt keinen Rhythmus. Der Pleysteiner Schlussmann zeigte sich aber auch sehr nervenstark und wehrte s√§mtliche Attacken immer wieder gekonnt ab. Am Ende fehlte halt einfach noch ein Anschub, um das Spiel doch noch zu drehen.
Letztlich haben die Gäste das Spiel zwar knapp, aber verdient gewonnen, da sie beim Abräumen (746:772) einfach den Tick besser waren.

Es spielten:
Pöllath Manfred 449 413
Scharf, Daniel 416 447 Stahl, Anton jun.
Fröhler, Bruno 403 430
Rauch, J√ľrgen 441 379
Koch, Johannes 397 441 Gallitzdörfer, Michael
Braun Thomas 415 417

SV Kulmain II 2521 2527 RW Pleystein II

Alle anderen Mannschaften waren spielfrei!


14. Spieltag

Herren 1:

Die Serie ist gerissen. Beim SKC Altenstadt/WN 1 stand man vom Start weg unter Druck und musste sich nach 7 Siegen in Serie geschlagen geben
Schon die Starterpaarung musste ordentlich Federn lassen. Harald Kastner hatte vor allem beim Spiel in die Volle große Probleme und musste sich mit 31 Holz beugen. Vom Ergebnis her besser agierte zwar Robert Dietl, da er es aber mit dem Tagesbesten Pöll, K.-H. zu tun bekam, musste er weitere 48 Holz abgeben. Nach einem Drittel des Spiels lag unser Team damit schon fast uneinholbar mit 79 Holz hinten.
Besser lief es im Mittelabschnitt. Martin Huber bekam es mit dem schon bei zahlreichen Bundesligaspielen erprobten Altmeister Willi Keller zu tun und nahm diesen mit der besten SV-Leistung 7 Holz ab. Ebenfalls stark spielte Marco B√∂ll und sicherte seiner Mannschaft noch einmal 16 Holz. Zwar hatte man damit den R√ľckstand auf 56 Holz gedr√ľckt, aber gegen das gewohnt starke Altenst√§dter Schlussduo sollte dies nicht mehr reichen.
Mannschaftsf√ľhrer Sebastian Fr√∂hlich hielt seinen Kontrahenten mit 12 Holz auf Distanz, dagegen fand Ersatzspieler Thomas Braun nicht zu seinem Spiel und musste prompt wieder 42 Holz abgeben.
Diese Niederlage muss man so schnell wie m√∂glich abhaken, denn schon n√§chste Woche wartet ein weiteres Spitzenspiel, wenn der Tabellenzweite SC Eschenbach zum Nachbarschaftsderby an der Jahnstra√üe aufkreuzt. Die v√∂llig unn√∂tige Niederlage aus der Vorrunde d√ľrfte noch in guter Erinnerung sein!

Es spielten:
Dietl, Robert 428 476 Pöll, Karlheinz
Kastner, Harald 401 432 Lugert, Harald
Huber, Martin 450 443 Keller, Willi
Böll, Marco 442 426 Lugert, Manuel
Fröhlich, Sebastian 439 427 Domasch, Dieter
Braun, Thomas 409 451 Moller, Robert

SV Kulmain I 2569 2655 SKC Altenstadt/WN I


Herren 2:

Eine klare Niederlage setzte es f√ľr unsere Zweite im Nachbarschaftsduell in Speinshart. Die Gastgeber zeigten sich als die geschlossenere Mannschaft und siegten verdient.
Der Start ging gleich einmal kr√§ftig in die Hosen. Manfred P√∂llath kam mit den an sich sehr gut fallenden Bahnen √ľberhaupt nicht zurecht und musste mit 41 Holz gleich einmal kr√§ftig Federn lassen. Etwas besser lief es bei unserem Jugendspieler Johannes Koch, der mit seiner Leistung zufrieden sein kann. Allerdings musste er seinem sehr starken Gegner weitere 27 Holz √ľberlassen.
Nun sollte aber langsam die Wende kommen, aber nach einer sehr starken ersten Bahn musste Thomas Braun auf den zweiten 50 Wurf fr√ľhzeitig abrei√üen lassen und verlor noch einmal 18 Holz. Im vierten Vergleich dann endlich die ersten ‚ÄěGuten‚Äú f√ľr unsere Mannschaft. Mannschaftsf√ľhrer J√ľrgen Rauch zeigte eine ordentliche Leistung und kn√∂pfte seinem Gegner 29 Holz ab.¬†
Bei Bruno Fr√∂hler lief lange Zeit √ľberhaupt nichts zusammen, doch dann nahm er sich ein Herz und holte Dank einer starken Abr√§umleistung (158/5) noch einmal 22 Holz f√ľr unsere Mannschaft. Der R√ľckstand war auf einem Male mit 35 Holz nicht mehr uneinholbar. Doch der Speinsharter Schlusskegler lie√ü nichts mehr anbrennen. Da es bei Daniel Scharf im Moment nicht so recht laufen will, geriet der Erfolg der Heimmannschaft nicht mehr in Gefahr.
Nach dieser Niederlage sitzt man weiter im hinteren Tabellendrittel fest. Man kann nur hoffen das die Mannschaft wieder zu etwas mehr Geschlossenheit findet, denn im Moment bleibt immer wieder ein anderer weit unter seinen Möglichkeiten.

Es spielten:
P√∂llath, Manfred 401 442 Edl, J√ľrgen
Koch, Johannes 416 443 Schuller, Johann
Braun, Thomas 412 430 M√ľller, Fabian
Rauch, J√ľrgen 433 404 Weiss, Christian
Fröhler, Bruno 447 425 Diedl, Alfred
Scharf, Daniel 396 447 Bößl, Otto

SV Kulmain II 2505 2591 SKC Speinshart III


Herren 3:

Es bleibt dabei, unsere Dritte kann zu Hause nicht gewinnen. Auch im Derby gegen die zweite Garnitur aus Eschenbach musste man eine bittere Niederlage einstecken.
Das Spiel begann ern√ľchternd. Mannschaftsf√ľhrer Thomas M√ľller zeigte eine ganz schwache Leistung. Er blieb bei einem mehr als d√ľrftigen Ergebnis h√§ngen und verlor satte 57 Holz. So hatte man sich den Auftakt eher nicht vorgestellt! Nach dem zweiten Durchgang sah es dann schon wieder etwas besser aus, denn Achim Nickl zeigte lieferte eine ausgezeichnete Vorstellung ab. Mit einer starken Abr√§umleistung (151/8) und der klaren Tagesbestleistung holte er bis auf 6 Holz den gesamten R√ľckstand wieder auf. Nun schien wieder alles m√∂glich zu sein.
Doch leider wurde der dritte Durchgang, in Form von Norbert Schlicht, mit 60 Holz abgegeben und die Hoffnungen waren wieder dahin. Denn auch Schlusskegler Markus Wolf konnte seinen Gegenspieler nicht halten und so setzte es eine klare Heimniederlage.
Die G√§ste zeigten sich einfach viel ausgeglichener und nahmen verdient die Punkte mit nach Hause. Das n√§chste Spiel wird nicht leichter, muss man doch zum Tabellenf√ľhrer Flossenb√ľrg reisen, ein Sieg w√§re eine gro√üe √úberraschung.

Es spielten:
M√ľller, Thomas 353 410 Hofweller, Christian
Nickl, Achim 446 395 Herrmann, Maik
Schlicht, Norbert 368 428 Riedl, Thomas
Wolf, Markus 396 403 Gotsche, Jonas

SV Kulmain III 1563 1636 SC Eschenbach II


Damen:

Beim Spitzenreiter SKK Pirk mussten unsere ersatzgeschwächten Damen eine deftige Klatsche einstecken. Nur in der Starterpaarung konnte man dagegen halten, dann brachen alle Dämme.
Sehr unterschiedliche Leistungen lieferten die beiden Startkeglerinnen Irene Schmidt und Nelly Vulturius ab. Irene spielte gewohnt sicher und lieferte das beste SV-Einzelergebnis ab. Am Ende musste sie sich zwar ganz knapp um 3 Holz geschlagen geben, aber der Auftakt gab Anlass zur Hoffnung. Die war aber nach dem zweiten Durchgang gänzlich weg. Nelly zeigte eine ganz schwache Vorstellung und wurde mit sage und schreibe 102 Holz abgefertigt. Damit war das Spiel praktisch entschieden.
Den einzigen Durchgang gewinnen konnte unser Jugendspielerin Sabrina Scholz, die eine gewohnt solide Leistung ablieferte. Immerhin 21 Holz brachte sie auf die Habenseite und dr√ľckte den R√ľckstand wieder auf ein zweistelliges Ergebnis. Einen rabenschwarzen Tag hatte Dagmar Fr√∂hler erwischt, die ein regelrechtes Debakel erlebte und mit einer entt√§uschenden Vorstellung weitere 55 Holz einb√ľ√üte.¬†
Nur knapp mit 4 Holz verlor Rita Wegmann ihren Durchgang und √ľbergab damit einen uneinholbaren R√ľckstand von 143 Holz an ihre Schlusskeglerin Anna W√∂rl. Und auch die Kulmainer Mannschaftsf√ľhrerin war gegen ihre Kontrahentin chancenlos. Wenigstens schaffte sie als einzige! SV-Spielerin eine einstellige Fehleranzahl. Das sagt eigentlich alles aus √ľber dieses Spiel.
Abhaken, mehr fällt einem dazu nicht ein!

Es spielten:
Schmidt, Irene 394 397 Schmidt, Hannelore
Vulturius, Nelly 282 384 Nickl, Katharina
Scholz, Sabrina 378 357 Hierold, Heike
Fröhler, Dagmar 346 401 Nickl, Corina
Wegmann, Rita 378 382 Helgert, Angelika
Wörl, Anna 377 397 Nickl, Carola

SV Kulmain 2155 2318 SKK Pirk


Gemischte:

Eine am Ende recht deutliche Niederlage gab es f√ľr unsere Gemischte im Heimspiel gegen SKC Speinshart 5. Lange Zeit konnte man mithalten, doch der √ľberragende Schlusskegler der G√§ste machte alles klar.
Startkegler Michael Sollfrank wird immer mehr zur festen Gr√∂√üe im Team. Auch diesmal konnte Michi wieder vollauf √ľberzeugen und sorgte f√ľr eine 33 Holz F√ľhrung nach dem Startduell. Leider musste Mannschaftsf√ľhrerin Nelly Vulturius schon beizeiten abrei√üen lassen und verlor 55 Holz. Bei einem R√ľckstand von 22 Holz zur Halbzeit war aber noch alles offen.
Zumal sich die erneut √ľberragende SV-Keglerin Irene Schmidt wieder von ihrer besten Seite zeigte. Irene lieferte eine hervorragende Abr√§umleistung ab (142/0), blieb fehlerfrei und musste sich ihren ebenfalls sehr starken Gegner nur mit einem Holz beugen. Eigentlich schien noch alles offen zu sein, doch der herausragend stark aufspielende G√§steschlussmann lie√ü Theresa Wolf nicht den Hauch einer Chance. Mit einer exzellenten Abr√§umleistung (164/1) √ľberrollte er Resi f√∂rmlich und sorgte fr√ľhzeitig f√ľr klare Verh√§ltnisse.
Das n√§chste Spiel d√ľrfte wieder etwas enger werden, wenn man zum Tabellenschlusslicht SKK Pirk reisen muss.¬†

Es spielten:
Sollfrank; Michael 388 355 Ortel, Uwe
Vulturius, Nelly 322 377 Diepold, G√ľnther
Schmidt, Irene 419 420 Sticht, Christian
Wolf, Theresa 337 452 Edl, Markus

SV Kulmain gem. 1466 1604 SKC Speinshart IV


U18:

Bis auf eine Ausnahme eine schwache Vorstellung lieferte unsere A-Jugend beim SC Luhe-Wildenau ab. 
Im Starterduo lieferte Martin Gebhardt als einziger SV-Spieler eine ordentliche Leistung ab. Er holte sich sogar die Tagesbestleistung im Abr√§umen (137 Holz). Jonas P√∂llath brachte f√ľr seine Verh√§ltnisse ein gerade noch akzeptables Ergebnis zustande.¬†
Was dann im Schlussdurchgang ablief ist f√ľr alle wohl unerkl√§rlich. Die beiden Leistungstr√§ger im Team, Sabrina Scholz und Johannes Koch, entt√§uschten auf der ganzen Linie. Beide lieferten beim Spiel in die Vollen v√∂llig unakzeptable Ergebnisse ab und spielten beide Saisonminusleistung. Und das obwohl die Bahnen in Luhe eigentlich als recht holztr√§chtig bekannt sind.
Als n√§chstes empf√§ngt man die U18 ‚ÄďAuswahl von GH Wernberg, hoffentlich haben sich unsere Jugendlichen bis dahin wieder gefangen.

Es spielten:
P√∂llath, Jonas 354 376 Gr√ľnwald, Jonas
Gebhardt, Martin 393 432 Kessler, Manuel
Scholz, Sabrina 348 444 Kreis, Johannes
Koch, Johannes 355 422 Maier, Marco

SV Kulmain U18 1450 1674 SG Luhe-Wildenau/VFB Weiden U18


U14:

Endlich den ersten Saisonsieg haben unsere J√ľngsten geschafft. Beim SKC Speinshart wurden nach spannendem Kampf ¬†die ersten Punkte eingefahren.
Bester in der SG war Mannschaftsf√ľhrer David P√∂llath, der Nervenstark als Schlusskegler das Spiel nach Hause brachte. √úberzeugen konnten au√üerdem Patricia Burkhardt (337 Holz), Tizian Steger (292 Holz) und Julian Schmid (279 Holz)¬†
Herzlichen Gl√ľckwunsch kann man da nur sagen, vielleicht kommt ja w√§hrend der restlichen Saison noch ein weiterer Sieg dazu!

Es spielten:
Steger, Tizian 292 313 Reifenberger, Marcel
Burkhardt, Patricia 337 291 Merkl, Alexander und Beck, Enrico
Schmid, Julian 279 314 M√ľller, Jessica
Pöllath, David 349 307 Plössner, Daniel

SG Eschenbach/Kulmain 1257 1225 SKC Speinshart

13. Spieltag

Herren 1:

Den mittlerweilen schon siebten Sieg in Folge fuhr unsere ersatzgeschw√§chte Erste beim Tabellenletzten TB Weiden 2 ein. Allerdings tat man sich gegen die erst mit einem Sieg ausgestatteten Gastgeber √ľberraschend schwer.
In der Starterpaarung wurden schon die Weichen auf Sieg gestellt. Martin Huber deklassierte seinen Bayernligaerfahrenen Kontrahenten mit der Tagesbestleistung (Abr√§umen 166/5) um satte 39 Holz. Da auch Ersatzspieler J√ľrgen Rauch seinen schwachen Gegner im Griff hatte, lag man nach dem ersten Drittel des Spiels mit 57 Holz in F√ľhrung und alles schien nach Plan zu laufen.
Doch leider blieb die Mittelpaarung hinter den Erwartungen zur√ľck. Vor allem Harald Kastner hatte gro√üe Probleme und musste seinem ebenfalls nicht √ľberragenden Gegenspieler 10 Holz √ľberlassen. Da auch Marco B√∂ll nicht wie gewohnt zum Zuge kam und weitere 16 Holz verlor, schrumpfte der Vorsprung auf 31 Holz zusammen. Marco scheint in seinem √Ėsterreich-Urlaub etwas zuviel Almdudler erwischt zu haben und Harry schien etwas geschw√§cht von seiner Radikaldi√§t zu sein .
Eigentlich schien da noch keine Gefahr im Verzug, doch unsere beiden Schlusskegler Robert Dietl und Sebastian Fr√∂hlich hatten so ihre Schwierigkeiten. Chaals bekam es zudem auch noch mit dem st√§rksten Heimkegler zu tun und musste zu Beginn der zweiten 50 Wurf abrei√üen lassen. Nur gut, dass der Gegner von Wastl nicht unbedingt √ľberzeugen konnte, so retteten die beiden den Pflichtsieg doch noch √ľber die Runden.
Ein Ruhmesblatt war das nicht, au√üer der starken Leistung von Martin Huber konnte niemand √ľberzeugen. Da auch n√§chste Woche die beiden Stammkegler Sven Karger (R√ľckenproblem) und Michael Kastner (Zehenoperation) aller Wahrscheinlichkeit ausfallen werden, bedarf es beim Gastspiel beim punktgleichen Tabellendritten SKC Altenstadt/WN schon einer geh√∂rigen Leistungssteigerung um Revanche f√ľr die bittere Heimniederlage aus der Vorrunde zu nehmen.

Es spielten:
Huber, Martin 466 427 Paa, Franz
Rauch, J√ľrgen 409 391 Fuchs, Karl
Kastner, Harald 389 399 J√§ger, G√ľnter
Böll, Marco 416 432 Vennhaus, Kai
Dietl, Robert 418 456 Lang, Karl
Fröhlich, Sebastian 417 385 Hartmann, Andreas

SV Kulmain I 2515 2490 TB Weiden II


Herren 2:

Einen ganz wichtigen Heimsieg landete unsere zweite Herrenmannschaft zu Hause gegen den SV Grafenw√∂hr 2. Lange Zeit sah es aber eher nach einer weiteren Niederlage aus, ehe die G√§ste mit zwei schwachen Ergebnissen erst die Weichen f√ľr die SV-Aufholjagd stellten.
Startkegler Manfred P√∂llath hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. Vor allem sein Spiel in die Vollen lie√ü viele W√ľnsche offen. Da sein Startkollege aus Grafenw√∂hr eine beherzte Vorstellung ablieferte, lief man gleich einmal einem R√ľckstand von 44 Holz hinterher. Auch im zweiten Durchgang war der Wurm drin. Robert Tellschaft zeigte sich Saft- und Kraftlos und ohne gro√üe Gegenwehr verlor er weitere 29 Holz. Bei einem R√ľckstand von nunmehr 73 Holz schien schon nach einem Drittel der Partie eine Vorentscheidung gefallen. Bruno Fr√∂hler schien dann die n√∂tige Aufholjagd einzul√§uten. Nachdem er sich Anfangs von seinem Gegenspieler nicht absetzen konnte, verk√ľrzte er mit einer beherzten zweiten Bahn den R√ľckstand um 36 Holz. Nun schien wieder alles drin zu sein. Doch leider hatte Mannschaftsf√ľhrer J√ľrgen Rauch einen schwachen Tag erwischt. Zudem kegelte er total verkrampft und musste seinem Gegner 15 Holz √ľberlassen.¬†
Vor den beiden Schlusskeglern betrug der R√ľckstand damit 52 Holz und da musste schon ein kleines Wunder geschehen um das noch aufzuholen. Ein Wunder war es dann nicht, aber die G√§ste schienen ihr Pulver komplett verschossen zu haben. Anders kann man den Leistungseinbruch der beiden Grafenw√∂hrer Schlusskegler nicht erkl√§ren. Zun√§chst k√§mpfte Daniel Scharf wie gewohnt tapfer und luchste seinem √ľberforderten Gegenspieler 34 Holz ab. Damit waren bei nur noch 18 Holz R√ľckstand wieder alle M√∂glichkeiten offen. Schlusskegler Thomas Braun begann hochkonzentriert und lie√ü sich auch von einigen St√∂rman√∂vern seines Gegners (auf die Kugel klatschen, Scheinanl√§ufe usw.) nicht aus der Ruhe bringen. Nach den ersten 50 Wurf war der R√ľckstand schon in eine hauchd√ľnne 1 Holz F√ľhrung gewandelt und dann legte Brauni erst so richtig los. Nach ca. 15 Wurf musste der Grafenw√∂hrer Schlussmann abrei√üen lassen und nach weitern 15 Wurf gab er sich geschlagen. Am Ende stand f√ľr Thomas nicht nur die klare Tagesbestleistung auf der Anzeigentafel, er brachte das Spiel zu einem letztlich klaren Sieg nach Hause.
Dieser Sieg war schon eminent wichtig, bei einer weiteren Niederlage wäre man schon bedenklich in Abstiegsgefahr geraten. So sieht die Sache schon wieder etwas entspannter aus. Diese Woche muss man zur Pluspunktgleichen Mannschaft des SKC Speinshart 3 reisen. Angesichts der knappen Heimniederlage aus der Vorrunde glaubt man sich durchaus nicht chancenlos.

Es spielten:
Pöllath, Manfred 386 430 Prölss, Rainer jun.
Tellschaft, Robert 382 411 Halbauer, Walter
Fröhler, Bruno 435 399 König, Patrick
Rauch, J√ľrgen 401 416 G√∂tz, Erich
Scharf, Daniel 412 378 Harrer, Josef
Braun, Thomas 461 396 Asam, Heinz

SV Kulmain II 2477 2430 SV Grafenwöhr II


Herren 3:

Die erste Ausw√§rtsniederlage setzte es f√ľr unsere Dritte. Bei ihrem Gastspiel bei GH Altenstadt/VOH 3 war man praktisch ohne Chance.
Schon in der Starterpaarung geriet man entscheidend in R√ľckstand. Johannes Sollfrank, der Trotz einer schwachen Vorstellung 17 Holz holte, und Achim Nickl, der gegen den Tagesbesten Haberkorn Andreas kein Land sah, mussten sich zusammen mit 48 Holz geschlagen geben.
Leider rissen auch unsere beiden Schlusskegler Thomas M√ľller und Markus Wolf nicht unbedingt B√§ume aus, sodass es am Ende eine klare Niederlage setzte.¬†
Diese Niederlage beim Tabellenf√ľhrer ist wahrlich kein Beinbruch, aber jetzt ist endlich auch einmal ein Heimsieg f√§llig. Den mittlerweile sechsten Anlauf startet man diese Woche zu Hause gegen den SC Eschenbach 2. Also M√§nner, auf geht¬īs zum ersten Heimsieg der Saison!!
Es spielten:
Sollfrank, Johannes 351 334 Greim, Heinz
Nickl, Achim 397 462 Haberkorn, Andreas 
M√ľller, Thomas 389 384 Fritsch, Andreas
Wolf, Markus 378 402 Grosser, Gerhard

SV Kulmain III 1515 1582 GH Altenstadt/VOH III


Damen:

Eine deftige Niederlage setzte es f√ľr unsere Damen beim TB Weiden. Mit einer wahren Fehlerorgie vergab man die gro√üe Chance Platz 2 in der Tabelle zu auszubauen.
Schon in der Starterpaarung war der Wurm drin. Unerkl√§rlich wie Rita Wegmann mit einer unglaublichen Fehlerquote derart abst√ľrzen konnte. Ersatzspielerin Theresa Wolf machte es leider auch nicht besser und schon nach der Starterpaarung lief man einen R√ľckstand von 83 Holz hinterher.
Geringf√ľgig besser lief es in der Mittelpaarung. Sabrina Scholz und Anna W√∂rl rissen zwar auch keine B√§ume aus, doch verloren sie zusammen ‚Äěnur‚Äú 29 Holz. Ihren beiden Schlusskeglerinnen √ľbergaben sie damit satte 112 ‚ÄěMiese‚Äú.
Obwohl Dagmar Fröhler und Conny Pöllath die beiden besten Ergebnisse auf Kulmainer Seite erzielten, lässt sich anhand ihrer jeweiligen Fehlerquote leicht erkennen, dass beide ein klar besseres Resultat liegen ließen. Conny knackte als einzige SV-Spielerin gerade noch die 400er Marke.
Diese Niederlage war schon heftig, aber die Bahnen in der Max-Reger-Halle scheinen unseren Damen nicht unbedingt zu liegen, denn noch nie konnten sie dort ein anständiges Ergebnis erzielen. Bleibt zu hoffen, dass diese Woche beim Spitzenreiter SKK Pirk die Fehlerquote etwas nach unten geschraubt wird, ansonsten droht ein weiteres Fiasko!

Es spielten:
Wegmann, Rita 372 411 Guber, Christa
Wolf, Theresa 344 388 Holfeuer, Sitah
Scholz, Sabrina 376 425 Kindl, Christa
Wörl, Anna 379 359 Pinzer, Gerlinde
Fröhler, Dagmar 395 394 Rothballer, Martha
Pöllath, Conny 400 447 Merkl, Elisabeth

SV Kulmain I 2266 2424 TB Weiden I


Gemischte:

In einem wahren Krimi besiegte unsere gemischte Mannschaft zu Hause die Gäste von GH Wernberg. In dem spannenden Spiel fiel die Entscheidung quasi mit dem letzten Wurf.
Startkegler Michael Sollfrank kommt nach seiner langen Verletzungspause immer besser in Form. Vor allem auf den zweiten 50 Wurf zeigte er eine starke Vorstellung und brachte seine Mannschaft gleich einmal mit 23 Holz in Front. Schwer in die G√§nge kam im Anschluss Oldie G√ľnter Weber. Lange Zeit schien er kr√§ftig abzugeben, aber mit einer ordentlichen Abr√§umleistung k√§mpfte er sich bis auf 1 Holz an seinen Kontrahenten heran.
Bei Nelly Vulturius war es umgekehrt, sie brachte nach einer starken Leistung in die Vollen beim Abr√§umen nichts Ordentliches zusammen. Immerhin rettete sie noch einen Vorsprung von 3 Holz √ľber die Runden. Und nun nahm das Drama seinen Lauf. Der starke Schlussmann der G√§ste hatte ruckzuck den R√ľckstand in eine F√ľhrung f√ľr die G√§ste gewandelt. Dennoch steckte Schlusskeglerin Irene Schmidt zu keinem Zeitpunkt auf und mit einem fehlerfreien letzten Abr√§umen bog sie das Spiel √§u√üerst Nervenstark doch noch zu Gunsten unserer Mannschaft herum.¬†
Das war kein Spiel f√ľr schwache Naturen und damit der eigentlich erste echte Sieg zu Hause, nachdem man die Punkte aus dem Heimspiel gegen Pirk ja erst aufgrund eines zu unrecht eingesetzten Pirker Spielers zugesprochen bekam. Nun steht ein weiteres Heimspiel an, diese Woche empf√§ngt man die f√ľnfte Mannschaft vom SKC Speinshart. Vielleicht gelingt ja eine weitere √úberraschung!

Es spielten:
Sollfrank, Michael 385 362 M√ľnch, Uwe
Weber, G√ľnter 340 341 Singer, Christian
Vulturius, Nelly 345 364 Failer, Max
Schmidt, Irene 393 390 Stastny, Norbert

SV Kulmain gem. 1463 1457 GH Wernberg gem.


11. Spieltag

Herren 1:

Mit zwei Siegen hat sich unsere Erste in der Kreisklasse auf den vierten Tabellenplatz vorgearbeitet.
Zunächst stand das Nachholspiel gegen GH Wernberg 1 auf dem Programm, danach empfing man bei einem weiteren Heimspiel GH Pressath 1.

Gegen GH Wernberg wollte man unbedingt die SV-Bahnen als Sieger verlassen. Zwar verpasste Harald Kastner als Startkegler den erhofften Vorsprung, doch Harald scheint jetzt so langsam aus seinem fast schon 1 ¬Ĺ j√§hrigen Tief heraus zu kommen. Obwohl wieder mit vielen unn√∂tigen Fehlern ausgestattet, leistete er aber hartn√§ckigen Widerstand und musste nur 8 Holz abgeben. Nicht viel besser lief es bei Sven Karger, der sich ebenfalls ein ganz knappes Rennen mit seinem Gegenspieler leistete und ebenfalls unterlag, wenn auch nur mit 2 Holz. Der Auftakt lief also nicht wie gew√ľnscht, aber die G√§ste schienen auch keine √úbermannschaft zu sein.
Trotzdem lief es nach wie vor sehr z√§h. Marco B√∂ll, der sich in der Vorwoche noch den Bahnrekord schnappte, blieb fehlerfrei, dennoch riss er mit seinem erspielten Ergebnis keine B√§ume aus und auch er musste sich knapp mit 4 Holz geschlagen geben. Zur H√§lfte der Partie lag man zwar nur mit 14 Holz zur√ľck, konnte aber bis dato noch keinen Vergleich f√ľr sich entscheiden. Dies √§nderte sich aber schon im vierten Durchgang, als Martin Huber seinem Gegenspieler 13 Holz abnehmen konnte und quasi den Ausgleich schaffte.
Mit der fehlerfreien Tagesbestleistung brachte Robert Dietl seine Mannschaft erstmals in F√ľhrung. Dennoch, ohne Fehler sind 437 Holz eigentlich zu wenig, von Gl√ľck verfolgt konnte sich Chaals wahrlich nicht f√ľhlen. Schlusskegler Sebastian Fr√∂hlich brachte dann mit einer soliden, aber keineswegs hochklassigen Vorstellung die wichtigen Punkte sicher nach Hause.¬†
Als Fazit kann man nur sagen, in einem an Höhepunkten armen Spiel gelang unserer Mannschaft gegen biedere Gäste ein Arbeitssieg und damit wurde ein Abrutschen in der Tabelle verhindert. 

Es spielten:
Kastner, Harald 421 429 Butz, Johannes
Karger, Sven 423 425 M√ľller, Anton
Böll, Marco 432 436 Drob, Mircea
Huber, Martin 431 418 Zachmann, Johannes
Dietl, Robert 437 420 Kraus, Manuel 
Fröhlich, Sebastian 432 409 Filipiak, Steffen

SV Kulmain I 2576 2537 GH Wernberg I


Dass gegen GH Pressath die Leistung aus dem Wernberg-Spiel nicht ausreichen w√ľrde, war von vornherein klar. Dass man am Ende aber einen neuen Bahnrekord spielen musste um die Punkte in Kulmain zu behalten, √ľberraschte aber schon etwas.
Startkegler Marco B√∂ll spielte sehr verhalten f√ľr seine Verh√§ltnisse. Wenn man aber 10 Minuten vor Spielbeginn angehetzt kommt, dabei mit qualmenden Reifen eine richtige Spur durch Kulmain zieht und nicht sicher ist, ob man dabei eine alte Frau niedergem√§ht hat oder nicht, dann k√∂nnen schon einmal gewisse Konzentrationsl√ľcken im Spiel passieren. So lief man nach dem Starterpaar gleich einmal einen t√ľchtigen R√ľckstand von 22 Holz hinterher. Nur gut dass Sven Karger diesmal einen Sahnetag erwischt hatte, denn die G√§ste lie√üen nicht nach. Sven kratzte lange Zeit am Bahnrekord, knackte diesen am Ende aber doch nicht. Aber mit einer feinen Vorstellung, wobei hier vor allem sein sensationelles Abr√§umspiel hervorzuheben ist (180/2), schaffte er die Tagesbestleistung und brachte seine Mannschaft mit 21 Holz in F√ľhrung.
Immer besser in Tritt kommt der Oldie im Team, Harald Kastner. Das neue Trikot in Gr√∂√üe xxxxL scheint ihm irgendwie etwas mehr Bewegungsfreiheit zu geben, sodass er seit langer Zeit wieder vollauf √ľberzeugen konnte. Harry holte zudem weitere 13 Holz auf die Habenseite, Gl√ľckwunsch, alter Zauberer ! Sein Namenskollege Michael Kastner hat derzeit etwas Probleme beim Abr√§umen. Allerdings b√ľ√üte Kasi mit 12 Holz nicht allzu viel ein. Nach 2/3 des Spiels lag unser Team also mit 22 Holz in Front.
Doch die G√§ste hatten das Spiel noch lange nicht abgeschrieben. Vielmehr warfen sie noch einmal alles in die Waagschale. Robert Dietl bekam dies im f√ľnften Vergleich zu sp√ľren. Chaals spielte wie gewohnt solide auf, doch sein starker Gegner nahm ihm Holz um Holz ab und am Ende blieben f√ľr Schlusskegler Sebastian Fr√∂hlich gerade einmal 2 Holz √ľbrig. Doch wenn es hei√ü hergeht, kann man sich auf unseren MF verlassen, vielmehr scheint er solche knappen Kisten zu genie√üen. Mit dem besten Spiel in die Vollen aller Akteure (317 Holz) und starkem Abr√§umspiel (164/5) k√§mpfte er den besten G√§stespieler, der sich redlich m√ľhte, letztlich klar nieder und sorgte f√ľr den ersten Sieg gegen Pressath (nach 2 Niederlagen in der Vorsaison).¬†
Mit 2673 Holz erspielte man sich zudem einen neuen Bahnrekord in Kulmain, was aber angesichts der ebenfalls sehr starken G√§ste auch n√∂tig war. Im Augenblick ist unsere Mannschaft das Team der Stunde in der Kreisklasse und befindet sich nach f√ľnf Siegen in Serie ganz klar auf der √úberholspur.¬†
Diesen Schwung will man jetzt mitnehmen, zum einen f√ľr das Pokalspiel n√§chste Woche bei AN Mantel 1, aber vielmehr beim n√§chsten Ligenspiel zu Hause gegen WB Altenstadt/WN 1.

Es spielten:
Böll, Marco 421 443 Eibl, Florian
Karger, Sven 484 441 Götz, Detlev
Kastner, Harald 440 427 Lindner, Wilhelm
Kastner, Michael 418 430 Gr√ľnberger, Michael
Dietl, Robert 429 449 Kreiner, Bastian
Fröhlich, Sebastian 481 450 Reiter, Benjamin

SV Kulmain I 2673 2640 GH Pressath I



Herren 2:

Eine deftige Watsche bekam unsere Zweite im Derby bei GH Löschwitz verpasst. Eigentlich war man schon realistisch und hatte sich von vornherein nicht viel ausgerechnet, dass man aber derart Lehrgeld bezahlen musste, war nicht eingeplant.
Ein schlechtes Zeichen war schon einmal, dass man wieder einmal die Aufstellung komplett umkrempeln musste. So spielte unser Lenauer Schlusspaar am Anfang, da beide zu einem Essen abhauen mussten. Manfred P√∂llath fing viel versprechend an und hatte auf der ersten Bahn seinen starken Gegner noch knapp im Griff, leider aber wurde Manne im zweiten Durchgang f√∂rmlich √ľberrollt und musste satte 45 Holz abgeben. Im zweiten Durchgang zeigte Thomas Braun wieder einmal, dass er auf den vorderen Positionen sein wahres Leistungspotential nicht abrufen kann. So musste auch er sich klar mit 34 Holz geschlagen geben. Nun war endg√ľltig klar, dass man an diesem Nachmittag nicht viel erben w√ľrde.¬†
Doch es kam noch schlimmer. Daniel Scharf, in seinem erst vierten Saisoneinsatz, k√§mpfte zwar wieder einmal vorbildlich, doch ihm fehlt eindeutig die Spielpraxis und das Training um 100 Wurf konzentriert durchzuspielen. Stevie bekam vom Tagesbesten A. Schindler, mit 66 Holz ordentlich eins mit. Im vierten Durchgang standen sich nun die beiden Sorgenkinder ihrer Mannschaft gegen√ľber. Doch w√§hrend sich der Heimspieler achtbar aus der Aff√§re zog, war Norbert Schlicht v√∂llig von der Rolle. Ihm gelang rein gar nichts, gab sich dann auch noch fr√ľhzeitig auf und blieb an einem mehr als schwachen Ergebnis h√§ngen. Aber Kopf hoch Norbert, es werden auch wieder andere Zeiten kommen.
Das Spiel war bei einem R√ľckstand von 238 Holz nat√ľrlich schon lange gelaufen, jetzt ging es nur noch das Debakel in Grenzen zu halten. Das gelang unserem Schlussduo auch einigerma√üen. Bruno Fr√∂hler war wieder einmal der Bester unseres Teams und musste sich am Ende nur knapp mit 4 Holz geschlagen geben. Noch knapper, aber daf√ľr mit einer schlechteren Leistung, gab Schlusskegler J√ľrgen Rauch seinen Durchgang ab. Am Ende blieb die Niederlage wenigstens unter 250 Holz‚Ķ
Wenn man mit Gewalt etwas Positives aus diesem Spiel mitnehmen will, dann dass man auch mit einer starken Mannschaftsleistung dieses Spiel nicht gewonnen hätte. Dennoch kann man mit dem erreichten 10:12 Punkten nach der Vorrunde durchaus zufrieden sein, als Aufsteiger ist der Klassenerhalt das Maß aller Dinge.
Im Pokal geht es nun zum SKC Floss 3, was aber mehr die Bedeutung eines Trainingsspiels hat. Eine Woche danach muss man zum ersten R√ľckrundenspiel zu BW Moosbach 2. Mit einer √§hnlich schwachen Leistung wird man auch von dort nichts Z√§hlbares heimbringen.

Es spielten:
Pöllath, Manfred 416 461 Kastner, Christian
Braun, Thomas 414 448 Kastner, Alexander
Scharf, Daniel 399 465 Schindler, Andreas
Schlicht, Norbert 322 415 Rauch, Tobias
Fröhler, Bruno 434 438 Merkl, Peter
Rauch, J√ľrgen 420 422 K√∂nig, Roland

SV Kulmain II 2405 2649 GH Löschwitz I



Herren III:

Leider wurde wieder einmal kein Spielbericht abgegeben!

Alle anderen Mannschaften waren an diesem Wochenende nicht im Einsatz.

 

finde ich gut!

(0)

finde ich nicht gut

(0)
Um einen Kommentar schreiben zu können, musst Du mit diesem User befreundet sein!

Momentan keine Kommentare vorhanden