Aikido
Rock Share

das ROCKT!!!

(0)
Rockt das richtig? Dann sag's weiter...
FACEBOOK
TWITTER
Biografie:




Aikido in Ebnath

 
Im Jahr 1993 bildete sich eine kleine Aikidogruppe unter Leitung von Fred Seidinger, die immer freitags nach dem Judotraining trainierte. Fred Seidinger, der neben dem Judotraining seit 1988 Aikido in Wiesau erlernte, startete versuchsweise diese Kampfkunst in der DJK Ebnath. Rasch fand sich eine gro├če Anzahl Interessierter. Daraus wuchs ein Grundstamm von ca. 10 Personen, der seither regelm├Ą├čig am Training aktiv teilnimmt.
 
Leider konnte Fred Seidinger aus gesch├Ąftlichen Gr├╝nden nicht mehr regelm├Ą├čig das Training abhalten, so dass 1997 Heinz Blechinger aus Wiesau das Training ├╝bernahm.
 
Nun, nach 19 Jahren, trainiert diese Gruppe jeden Freitag ab 20:00 Uhr Aikido, in der Stilrichtung  AIKIKAI. In dieser Aikidoart legte Heinz Blechinger im Jahr 2000 seine Schwarzgurtpr├╝fung beim Bundestrainer in D├╝sseldorf erfolgreich ab.
 
Um Kontakt zu anderen Aikidogruppen zu schlie├čen, wurden auch Lehrg├Ąnge und Trainingsabende bei verschiedenen Aikidoschulen besucht. Daraus wurden Kontakte, die ├╝ber Bayern hinaus reichen, gekn├╝pft.
 
Im Fr├╝hjahr 2001 beschloss die Aikidogruppe sich dem Weltverband Aikikai und dem Fachverband Aikido Bayern (FAB) anzuschlie├čen. Als dann im selben Jahr Klaus Heider aus Erbendorf, der in dieser Aikidoart ebenfalls einen Schwarzgurt besitzt, neu dazu kam, konnte sich die DJK ├╝ber ein weiteres, hoch graduiertes Mitglied freuen.


Was ist Aikido?

 
Aikido ist eine Kampfkunst, die im wesentlichen darin besteht, dem Angreifer keinerlei Wiederstand entgegen zu bringen. Vielmehr wird die Angriffsenergie umgelenkt, um den Angreifer in einer meist kreisf├Ârmigen Bewegung zu werfen. Eine andere M├Âglichkeit ist, den Gegner mittels eines Hebels zu werfen oder ihn damit zu Boden zu bringen und zu kontrollieren. Ein wesentliches Trainingselement ist das Erlernen der Fallschule. Dabei lernt man das richtige "Fallen", um W├╝rfe trainieren zu k├Ânnen. Allerdings ist Aikido keine schnell erlernbare Kampfkunst, da langes und intensives ├ťben notwendig ist, um einen Angreifer gekonnt abwehren zu k├Ânnen. Ein wichtiger Bestandteil des Aikido ist auch dasTraining mit Stock und Schwert, da viele Techniken Auf dem Schwertkampf basieren. Letztlich ist Aikido eine interessante und vielseitige Methode zur k├Ârperlichen Ert├╝chtigung, die an kein Alter gebunden ist.


O-Sensei
 


Morihei Uyeshiba ( 1883 - 1969 )
Der Begr├╝nder des Aikido,
Morihei Uyeshiba,wurde am 14. Dezember 1883 in Tanabe,Pr├Ąfektur Wakayama,
Japan, geboren.
In seiner Jugend besch├Ąftigte er sich schon mit den japanischen Kriegsk├╝nsten. Unter Anleitung verschiedener Lehrer studierte er einige Stilrichtungen des Jiu - Jiutsu.

Im Jahre 1911 hatte er eine Begegnung mit Meister Sokaku Takeda. Er war der ma├čgebliche Lehrer, bei dem er die Jahrhunderte alte Daito - Methode
( Daito - Ryu ) erlernte. Aus dieser Kampfkunst heraus entwickelte sich sp├Ąter das Aiki - Jitsu, das viele Elemente der Schwertkunst enthielt.
Meister Takeda nahm M. Uyeshiba
wegen seiner Begabung auf und begann iihm mit hartem Training diese Kampfkunst zu lehren.

Jahre sp├Ąter konzentrierte sich Uyeshiba mit ganzer Kraft auf die Entwicklung der Technik des Aikido. Er gr├╝ndete viele ├ťbungszentren. Mitte der drei├čiger Jahrewurde Morihei Uyeshiba in der Welt der Kampfk├╝nste ber├╝hmt. Uyeshiba lebte und wirkte noch viele Jahre in seinem Dojo in Iwama. Im M├Ąrz 1967 fand die Grundsteinlegung des Hombu - Dojo (World Aikido Headquarters) in Tokio statt.
O-Sensei Morihei Uyeshiba starb im April 1969.